Skip to content

PKV für Selbständige, Angestellte, Arbeitnehmer, Beamte, Studenten und Familien

Neben dem Preis, sollten die Leistungen des gewünschten Krankenversicherungstarifs nicht zu kurz kommen. So ist beispielsweise für Selbständige und Freiberufler eine Krankentageversicherung wichtig, da sie im Falle einer vorübergehenden Arbeitsunfähigkeit die Kosten eines Verdienstausfalls selbst tragen müssen.  Mit dem Vergleich auf pkv-private-krankenversicherung.net können sie so gezielt nach Tarifen suchen, die diese Leistung anbieten.

Sozialversicherungspflichtige Angestellte und Arbeitnehmer erhalten bei Krankheit eine Lohnfortzahlung und sind daher auf diese Absicherung nicht angewiesen. Dennoch sollten auch sie bei der Gegenüberstellung der Tarife auf den genauen Leistungsumfang achten, so zum Beispiel gute Zahnleistungen oder die Erstattung von Heilprakikerbehandlungen.

Beamte wiederum sind beihilfeberechtigt. Das bedeutet, sie erhalten einen Teil der Gesundheitskosten von ihrem Dienstherrn erstattet. Die Tarife der privaten Krankenversicherung sind daher für Beamte und Beamtenanwärter besonders günstig, so dass die gesparten Kosten in zusätzliche Leistungen investiert werden können.

Auch Studenten können sich, wenn eine kostenlose Mitversicherung bei den Eltern nicht mehr möglich ist privat krankenversichern. Beim PKV Test können Studierende sich auf einen Preisvergleich konzentrieren, da die meisten, speziell für Studenten angebotenen Tarife einen ähnlichen Leistungsumfang aufweisen.

Familien mit Kindern sollten allerdings beachten, dass eine kostenlose Familienmitversicherung in der privaten Krankenversicherung nicht vorgesehen ist. So müssen Kinder eigenständig krankenversichert werden. Dies kann zu teilweise hohen Kosten führen, daher ist ein genauer PKV Vergleich für Familien besonders wichtig.

Private Kranken­versicherung für Selbständige

Selbständige können sich frei und unabhängig von Ihrem Einkommen für eine Private Krankenversicherung entscheiden. PKV für Selbständige sollte den Bedürfnissen und den Umständen eines Selbständig Erwerbstätige Rechnung tragen. Dabei ist vor allem auch auf die Höhe des Krankentagegeldes zu achten. Wie hoch Ihr Krankentagegeld und auch Ihr Beitrag für die Private Krankenversicherung sein können, lässt sich einfach mit einem Online PKV Rechner berechnen und ermitteln.

Wenn Sie in Deutschland als selbstständige Person tätig sind, unterliegen Sie grundsätzlich nicht der Pflicht zur Sozialversicherung. Somit haben Sie als Selbstständiger unabhängig von Ihrem Einkommen die freie Wahl, ob Sie lieber die private Krankenversicherung nutzen oder aber sich freiwillig über die gesetzlichen Krankenkassen versichern wollen. Letztere ist jedoch oft nicht sinnvoll, da die Beiträge der gesetzlichen Krankenversicherung einkommensabhängig berechnet werden und Selbstständige in der Regel über hohe monatliche Einkünfte verfügen.

Versicherungs­pflicht auch für Selbstständige

Da Selbstständige keine monatlich festen Bezüge wie Arbeitnehmer erhalten sind Sie darauf angewiesen, über eine möglichst umfangreiche Krankenversicherung zu verfügen, die Sie im Ernstfall mit allen nötigen Maßnahmen unterstützt. Nur so kann Ihr Genesungsprozess schnell fortschreiten, um wieder vollumfänglich im Unternehmen tätig sein können. Das Krankentagegeld sichert Ihnen gleichzeitig den Einkommensverlust.
Diese Anforderungen kann in der Regel nur die private Krankenversicherung leisten. Sie bietet Ihnen als Versicherten weitgehend die freie Wahl der Tarifkombination. Allerdings können sich die jeweiligen Tarife der privaten Krankenkasse stark voneinander unterscheiden, so dass ein Vergleich der PKV vor einem Abschluss sinnvoll ist, eventuell auch die Berechnung mit einem Online PKV Rechner

Im Internet werden derartige Vergleiche online und kostenlos angeboten. Bereits wenige Minuten nach Eingabe der notwendigen Daten werden Ihnen die Tarife zahlreicher deutscher Anbieter miteinander verglichen, Ihnen werden anschließend die jeweils gewünschten Tarife mit dem besten Preis-/Leistungsverhältnis angezeigt. Auf Wunsch werden auch Tarife mit Beitragsrückgewähr oder Selbstbehalt angezeigt. Hierbei wird deutlich, dass der Einspareffekt durch den Vergleich der Krankenversicherungen auch bei gleichen Leistungen sehr hoch ist – zum Teil können einige Tausend Euro im Jahr gespart werden. Vergleich der Private Krankenversicherung für Selbständige Online.

Zur Berechnung der Krankenkasse Tarife nutzen Sie unseren kostenlosen Private Krankenversicherung Rechner für Selbständige.

Private Kranken­versicherung für Angestellte

Angestellte und Arbeitnehmer können sich in der Privaten Krankenversicherung versichern, sofern das Bruttoeinkommen die Versicherungspflichtgrenze von derzeit 60.750,00 € Euro im Jahr überschreitet (Stand 2019). In diesem Falle profitieren Angestellte und versicherungspflichtig beschäftigte Arbeitnehmer nicht nur von deutlich geringeren Beiträgen, sondern auch von weitaus umfangreicheren Versicherungsleistungen im Vergleich zur gesetzlichen Krankenkasse (GKV). Ein Wechsel von der GKV in die PKV lohnt sich für Angestellte also in zweifacher Sicht.

Machen Sie hier als Angestellter einen Private Krankenversicherung Vergleich und ermitteln Sie die günstigsten Tarife mit optimalen Leistungen. Der Vergleich ist kostenlos und unverbindlich.

Voraus­setzungen für einen Wechsel in die private Kranken­versicherung

Angestellte und Arbeitnehmer sind eigentlich im Rahmen der deutschen Sozialversicherungen in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert. Allerdings besteht unter Umständen die Möglichkeit, in die private Krankenversicherung zu wechseln und dabei von den verschiedenen Vorteilen der privaten Krankenversicherung zu profitieren. Vor allem die höheren Leistungen, die bei oft niedrigeren Beiträgen angeboten werden, überzeugen viele Angestellte von einem Wechsel in die private Krankenversicherung. Die Beiträge werden dabei bis zu einem festgelegten Höchstbetrag je zur Hälfte vom Arbeitgeber und vom Arbeitnehmer getragen. Damit unterscheidet sich die Finanzierung der PKV nicht von der Finanzierung der Beiträge für die gesetzliche Versicherung.

Die Versicherungs­pflichtgrenze für Angestellte und Arbeitnehmer

Allerdings sind einige Voraussetzungen zu erfüllen, um als Angestellter in die private Krankenversicherung zu wechseln. Hierzu gehört beispielsweise, dass das Bruttoeinkommen des Versicherten die vom Gesetzgeber festgelegte Versicherungspflichtgrenze übersteigt. Im Jahr 2019 wird die Versicherungspflichtgrenze auf 60.750,00 € Euro Jahreseinkommen festgelegt. Wer als Arbeitnehmer bzw. Angestellter wieder unter diese Versicherungspflichtgrenze fällt, wird umgehend wieder versicherungspflichtig und muss wieder in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln. Angestellte, die jedoch die Voraussetzungen erfüllen, können sich durch Antrag bei ihrer Krankenkasse von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung befreien lassen und so von einem Wechsel in die PKV profitieren.

Private Kranken­versicherung für Beamte

Auch die Gruppe der Beamte kann unabhängig von ihrem Einkommen eine Private Krankenversicherung abschliessen. Beamte sind jedoch Beihilfeberechtigt, sodass sich bei ihnen eine etwas andere Berechnung der Beiträge ergibt. Informationen zur PKV für Beamte sollten beachtet werden und die Private Krankenversicherung sollte mit einem PKV Rechner berechnet und einem PKV Vergleich unterzogen werden.

Beamte gehören der Berufsgruppe mit Recht auf staatliche Krankheitskosten Beihilfe an. Diese Beihilfe zur Beamten PKV kann je nach Bundesland bis zu 80% betragen und macht die PKV für Beamte mit ihren umfangreichen und komfortablen Leistungen noch attrktiver. Trotz allem ergeben sich auch hier im hart umkämpften Markt für die Private Krankenversicherung Preisunterschiede bei gleichem Leistungsumfang von erheblicher Höhe, sodaß auch hier ein PKV Online Vergleich sinnvoll ist.

Informationen für Beamte und Beamten­anwärter und zur Beihilfe

Im Zuge der Fürsorgepflicht sind Beamte ebenso wie Berufsrichter und ihre Familienangehörigen grundsätzlich im Rahmen der Beihilfegegen Krankheit abgesichert, sofern nicht im Einzelfall das Prinzip der Freien Heilfürsorge für Soldaten und Polizisten greift. Die exakten Regelungen der Beihilfe weichen von Bundesland zu Bundesland ab, so gelten unterschiedliche Bestimmungen über den zu leistenden Eigenanteil ebenso wie hinsichtlich der Einbeziehung eingetragener Lebenspartner.

Da die Beihilfe in der Regel lediglich die Hälfte bis maximal achtzig Prozent der erstattungsfähigen  Kosten umfasst, ist der Abschluss einer Ergänzungsversicherung in Form einer private Krankenversicherung (PKV) sinnvoll; zusätzlich lassen sich durch entsprechende Zusatzversicherungen weitere Leistungen absichern, welche in den Beihilfereichtlinien nicht berücksichtigt werden. In den meisten Bundesländern richtet sich der beihilfefähige Leistungskatalog nach den Bestimmungen der gesetzlichen Krankenkassen. Sehr beleibt ist die Wahl eines Tarifes, nach welchem die Kosten für Arzneimittel vollständig übernommen werden; bei der Beihilfe fällt üblicherweise neben der ohnehin nur teilweisen Erstattung noch eine Zuzahlung an.

Da die private Krankenversicherung für Beamte nicht die kompletten Krankheitskosten zu tragen hat, sondern lediglich den die Beihilfeleistungen übersteigenden Kostenanteil umfasst, ist der Abschluss eines speziellen, hierauf zugeschnittenen Vertrages, sinnvoll. Die meisten privaten Krankenversicherungen bieten einen derartigen Vertrag an, wie bei jedem Abschluss eines privat Krankenversicherungsvertrages sind die Leistungen sowie die Kosten sorgfältig zu vergleichen. Ein jeweils eigene private Krankenversicherungspolice ist für den Ehepartner sowie für jedes Kind abzuschließen; sobald Kinder oder Ehepartner durch die Aufnahme einer eigenen beruflichen Tätigkeit selber versicherungspflichtig werden, kann dieser gekündigt werden; bei Kindern gilt diese Regel sinngemäß auch beim Erreichen der Altersgrenze für die Beihilfe.

Beamtenanwärter haben ebenfalls Anspruch auf Beihilfeleistungen, welche jedoch geringer als bei endgültig verbeamteten Personen ausfallen. Dennoch bieten die meisten Unternehmen der PKV ihnen vergünstigte Tarife, welche gerne als der Vergütung angepasst beworben werden. Der tatsächliche Sinn einer Vergünstigung des Beitragssatzes während der Anwärterphase besteht jedoch darin, einen künftig zahlungskräftigen Kunden frühzeitig an das Unternehmen zu binden.

Für Beamte gibt es eine Alternative zu der Kombination aus Beihilfe und der ergänzenden private Krankenversicherung, sie können freiwillig Mitglieder der GKV werden. Da sich jedoch der Dienstherr in diesem Fall nicht an den Versicherungskosten beteiligt und nur in wenigen Fällen Beihilfe für von dieser möglicherweise nicht übernommenen Kosten gewährt, ist diese Option nicht sinnvoll. Somit bleibt die PKV für Beamte erste Wahl, nicht zuletzt wegen der umfangreicheren Leistungen.

Beihilfesätze der verschiedenen Bundesländer

Ein PKV Vergleich der vielen privaten Krankenversicherungen für Beamte und Beamtenanwärter lohnt sich. Dabei werden aus einer Fülle an Angeboten die passenden und bedarfsgerechten Angebote in einem Computervergleich in einer Preis- und Leistungsgegenüberstellung durchleuchtet. Natürliche und marktbedingte Preisunterschiede, die sich einem Tarifunterschied von einigen hundert Euro pro Jahr niederschlagen können, werden so ermittelt.  Im obigen Formular können Sie einen solchen Vergleich kostenlos und unverbindlich anfordern. Die private Krankenversicherung für Beamte lässt sich auch in unserem PKV Rechner online berechnen. Lassen Sie sich einfach und kostenlos einen Test und Vergleich aller Beamten PKV inklusive der aktuellsten Private Krankenversicherung Testsieger für Beamte zukommen.

Private Kranken­versicherung für Studenten

Auch die Studenten können eine Private Krankenversicherung abschliessen, um sich komfortabel abzusichern. Für Studenten gibt es die Studenten PKV mit speziellen günstigen Tarifen.

Befreiung von der Versicherungspflicht

Mit dem Beginn des Studiums werden Studenten versicherungspflichtig in der gesetzlichen Krankenkasse. Es besteht jedoch die Möglichkeit der Befreiung von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenkasse. Dabei ist zu beachten, dass der Antrag auf Befreiung von der Versicherungspflicht drei Monate vorher an die zuständige Krankenkasse gesandt wird. Wird dieser Termin nicht eingehalten, ist eine Befreiung von der Versicherungspflicht nicht mehr möglich. Studenten, die nicht mehr versicherungspflichtig sind, können dann eine private Krankenversicherung bei einer Krankenkasse ihrer Wahl abschließen und dabei von den verschiedenen Vorteilen der Privatversicherung profitieren.

Studentische Kranken­versicherung bis zum 30. Lebensjahr

Daneben besteht für Studenten auch die Möglichkeit, die Krankenversicherung über die spezielle Krankenversicherung für Studentenabzusichern. Dies ist jedoch nur dann möglich, wenn das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet oder das 14. Fachsemester noch nicht abgeschlossen wurde. Im Anschluss daran ist es ebenfalls möglich, die private Krankenversicherung zu wählen und von deren Vorteilen zu profitieren.

PKV Vergleich für Studenten

Viele Krankenversicherungen bieten hierfür spezielle PKV Tarife für Studenten, die zwar die gleichen Leistungen einer klassischen Krankenvollversicherung bieten, die jedoch oft zu deutlich niedrigeren Prämien angeboten werden. Die einzelnen Leistungen können Studenten dabei selbst wählen und so zur Reduzierung der Versicherungsprämie beitragen. Trotz dessen bleiben die Vorteile der Privatversicherung, zum Beispiel der Wegfall der Zuzahlungen oder aber die Praxisgebühr, erhalten. Mit einem Vergleich der Tarife für die Krankenversicherung für Studenten, der mit einem PKV Rechner online möglich ist, können die verschiedenen Angebote der Krankenkassen schnell und ohne viel Zeitaufwand verglichen werden. Dabei sollten jedoch nicht nur die Preise, sondern auch die Leistungen einem Test unterzogen werden, um tatsächlich den günstigsten Tarif für einen Wechsel wählen zu können.

Private Kranken­versicherung für Familien mit Kindern

Die Behandlung der Kinder in Familien mit unterschiedlich krankenversicherten Eltern ist ein kompliziertes Feld. Mit dem folgenden PKV Vergleich für Familien und Kinder können Sie sich neben den Informationen auch einen Preisvergleich kostenlos und unverbindlich einholen. Weiter unten wird auf die Versicherbarkeit von Kinder in der PKV eingegangen.

In der privaten Krankenversicherung gilt das Prinzip, dass jedes Mitglied gesondert zu versichern ist. Somit gibt es keine kostenfreie Mitversicherung von Ehepartnern und Kindern; allerdings besteht für diesen Personenkreis der Anspruch, ohne eine gesonderte Gesundheitsprüfung in der PKV versichert zu werden. Während der Ehepartner unmittelbar nach der Eheschließung angemeldet werden muss, kann das neu geborene Kind noch während der ersten zwei Monate nach seiner Geburt der PKV gegenüber gemeldet werden. Der Ehepartner kann natürlich nur dann in die private Krankenversicherung eintreten, wenn er selber über kein zur Krankenversicherungspflicht führendes eigenes Einkommen verfügt.

Kosten für Familie und Kinder

Während ein gemeinsamer Familientarif dem Prinzip der PKV nicht entsprechen würde, gewähren einige Gesellschaften Rabatte, wenn der Beitrag für mehr als einen Versicherten, also zum Beispiel für Ehegatten und Kinder,  gemeinsam beglichen wird.
Dennoch gilt, dass die private Krankenversicherung bei kinderreichen Familien deutlich kostspieliger als die gesetzliche Krankenkasse ist; bei Familien mit nur einem oder zwei Kindern hingegen lässt sich durch die Auswahl einer preiswerten Gesellschaft durchaus Geld sparen.

Kinder – gesetzliche oder private Kranken­versicherung?

Wenn beide Elternteile mit ihrem Gehalt die Beitragsbemessungsgrenze überschreiten, besteht das Wahlrecht für die Versicherung der Kinder nur dann, wenn der mehr Verdienende in der GKV verbleibt, da die Kinder ansonsten kein Anrecht auf die kostenfreie Mitversicherung haben; überschreitet hingegen nur der Vater oder nur die Mutter die entsprechende Einkommensgrenze, kann das Kind nach den zur Zeit geltenden Bestimmungen wahlweise privat oder gesetzlich versichert werden.

Vorteile der PKV für Familien mit Kinder

Erfahrungsgemäß bietet die PKV den Vorteil, bei vielen Fachärzten schneller einen Termin zu erhalten; des Weiteren übernehmen die meisten Gesellschaften der PKV auch Behandlungen, welche von der GKV nicht oder nur in Ausnahmefällen behandelt werden.
Für Familien mit Kindern ist neben der Vollversicherung in der PKV auch die Möglichkeit der Zusatzversicherung interessant; besonders die Versicherung von Heilpraktikerkosten und Naturmedizin kann der Gesundheit des Neugeborenen dienlich sein.

Zu empfehlen ist in jedem Fall ein PKV Vergleich aller Möglichen Krankenversicherungen speziell für Familien und Kinder. In einem separaten PKV Test können sich Familien mit Kinder einen kostenlosen und individuellen Testvergleich mit einer Preis- und Leistungsübersicht zukommen lassen. EIn Vergleich rechnet sich nämlich in zweifacher Hinsicht. Zum einen finden sich die günstigsten und zum anderen die leistungsstärksten Angebote der privaten Krankenversicherung für die Familie mit Kinder.

Scroll To Top