Zustimmung zur Kapitaldeckung der PKV

Kapitalgedeckte private Pflegeversicherung durch Rückstellungen in der PKV

Eine vom Spitzenverband der Privaten Krankenversicherung, kurz PKV Verband, in Auftrag gegebene repräsentative Umfrage zeigt, dass selbst Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen das Vorsorgeprinzip der Privaten mittels Rückstellungen für richtig halten. Demnach finden 56 Prozent der befragten gesetzlich Versicherten die praktizierte Altersrückstellung sinnvoll. Kein Wunder, dass vom PKV Verband postwendend die Forderung an die Regierung laut wird, sie solle die kapitalgedeckte Pflegeversicherung der PKV überlassen. „Noch ist es dazu nicht zu spät“, wird PKV-Verbandschef Volker Leienbach zitiert, die private Vorsorge für den Pflegefall auf solide Füsse zu stellen.

Ungünstige demografische Entwicklung macht Altersrückstellung nicht nur für die Krankenversicherung nötig

Die sich weiter zuspitzende Bevölkerungspyramide werde ihr übriges tun, würde man nicht rechtzeitig gegensteuern. Die bereits jetzt ungünstige demografische Entwicklung wird sich laut Experten bis 2050 weiter verschlechtern und die nachfolgenden Generationen in der Solidargemeinschaft weiter belasten. Demnach werde jeder Dritter Bürger über 65 Jahre alt sein. Dass würde eine starke zusätzliche Belastung der arbeitenden Bevölkerung bedeuten. Mit dem Model der Altersrückstellung der PKV soll dieses Problem gemindert werden.

Altersrückstellung in der privaten Krankenversicherung

Versicherte der Privaten Krankenkassen zahlen zu ihrem PKV Beitrag eine zusätzliche Rücklage. Diese wird verzinst und dient der Stabilisierung der Beiträge im Alter. Wer in jungen Jahren eine Private Krankenversicherung abschliesst, zahlt in der Regel deutlich günstigere Beiträge. Mit zunehmendem Alter jedoch steigen die Krankheitskosten im Durchschnitt rapide. Damit es zu keinen unbezahlbaren Beitragsanpassungen nach oben gibt, werden die Altersrückstellungen gebildet. Seit kurzem können Privatversicherte, die ihre private Krankenversicherung wechseln wollen, ihre bereits getätigten Altersrückstellungen in die Neue PKV mitnehmen und so ihren Beitrag im Alter stabil halten.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr