Zusatzbeitrag Krankenversicherung: Kritik auch von Verbraucherzentrale

Ärzte verdienen 3 Milliarden Mehr – Patienten zahlen Zusatzbeitrag

Nun kritisiert auch die Verbraucherzentrale Bundesverband die Einführung des Zusatzbeitrags zur gesetzlichen Krankenversicherung. Die Mehrkosten würden einseitig auf gesetzlich Versicherte umgelegt, während lobbystarke Gruppen profitierten. „Es kann nicht sein, dass die gesetzlich Versicherten mit Zusatzbeiträgen zur Kasse gebeten werden, während andere ihre Besitzstände wahren“,so der vzbv-Vorstand Gerd Billen wörtlich. Weiter kritisiert Gerd Billen den antizyklischen Trend, wonach Ärzte selbst in wirtschaftlich schlechten Zeiten Einkommenzuwächse erzielten, während gesetzliche Krankenversicherungen auf Grund drastisch gestiegener Arzt- und Medikamentenkosten einen Zusatzbeitrag bei Ihren Mitgliedern einfordern müssen. „In Zeiten, wo Arbeitnehmer und Rentner Nullrunden hinnehmen müssen, können die Einkommen der Ärzte nicht überproportional steigen“, so der vzbv-Vorstand.

Zusatzbeitrag hilft Privaten Krankenversicherungen

Nachdem bereits grosse gesetzliche Krankenkassen wie die Deutsche Angestellten Krankenkasse DAK und die Deutsche BKK einen Zusatzbeitrag eingeführt hatten, steht diese bei der AOK ( AOK Saarland und AOK Rheinland-Pfalz) noch aus und soll vermutlich bereits im Mai diesen Jahres kommen. Diese mehrbelastung und eventuell weiter hinzukommende Preissteigerungen in Verbindung mit Kürzung von Leistungen machen die GKV zunehmend unattraktiv. Bereits Anfang des Jahres gab es eine Austritts- und Wechsel-Welle innerhald der gesetzlichen aber auch hin in die Private Krankenversicherung.

Wechsel in die Private Krankenversicherung

Ein Wechsel in die Private Krankenversicherung steht Versicherten offen, die entweder über den Status als Selbständiger bzw. Freiberufler verfügen oder aber über ein Einkommen mindestens drei Jahre in Folge oberhalb der Jahresarbeitsentgeltgrenze von derzeit knapp 5.000 Euro verfügen. Werden die Voraussetzungen erfüllt, sollte vor einem Wechsel ein Private Krankenversicherung Vergleich durchgeführt werden. Anhand eines einfachen PKV Rechners im Internet lassen sich so sämtliche Tarife individuell berechnen und vergleichen.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr