Weitere PKV geben aktuelle Beitragserhöhung für 2015 bekannt

Die privaten Krankversicherungen geben aktuell die Beitragserhöhungen für das Jahr 2015 bekannt. Informationen über zusätzliche oder gleichbleibende Kosten finden Privatversicherte in den nächsten Tagen im Briefkasten. Bestandskunden, die von starken Beitragserhöhungen betroffen sind, sollten über einen Wechsel zu einem anderen Anbieter nachdenken.

Zum Januar 2015 werden die Beiträge bei vielen privaten Krankenversicherungen (PKV) erhöht. Versicherte warten derzeit auf genaue Informationen, ob ihr bisheriger Beitrag stabil bleibt, sich ins Positive oder ins Negative verändert. Ab Mitte November können Privatversicherte auf einen Brief mit genaueren Informationen ihres Anbieters hoffen. Sind Kunden von einer Beitragserhöhung für das Jahr 2015 betroffen, sollten sie über einen Tarif- oder Anbieterwechsel nachdenken.

Central erhöht 2015 Beiträge für Kinder und Jugendliche

Die Beiträge für Bestandskunden der Central sind nach aktuellen Informationen unbekannt. Für Neukunden soll sich bei den drei Vollversicherungstarifen der Central für Erwachsene nichts ändern. Anders sieht es bei Kindern und Jugendlichen aus. Für Kinder ist im Unisex Tarif central.privat1 eine Beitragserhöhung von zwei Prozent geplant und für Jugendliche von 3 Prozent. Die Beiträge für die Tarife central.privat2 und central.privat3 erhöhen sich für Kinder um vier Prozent für den erst genannten Tarif und für letzteren um fünf Prozent. Für jugendliche Neukunden steigt der Beitrag ab 2015 für beide Tarife um jeweils drei Prozent.

Beitragserhöhung 2015 bei AXA? Ein Tarif wird für Neukunden günstiger

Neukunden der AXA haben Grund zur Freude, denn sie senkt die Beiträge für den Tarif KGSU-U um ganze 39 Prozent. Der Beitrag für den Vollversicherungstarif ELBonus-U wird dafür um bis zu 16 Prozent erhöht. Währen für Neukunden nur für einen Tarif eine Beitragserhöhung bekannt ist, haben Bestandskunden das Nachsehen. Denn für AXA liegen bereits Ankündigungen vor, dass voraussichtlich eine Beitragserhöhung in vielen Tarifen für Bestandskunden geplant ist.

Wer von einer Beitragserhöhung betroffen ist, sollte sich Gedanken machen, den Tarif oder den Versicherungsanbieter zu wechseln. Eine neu entworfene Leitlinie für private Krankenversicherer soll es Kunden in Zukunft einfacher machen, innerhalb der Krankenversicherung in einen günstigeren Tarif oder gleich den Anbieter zu wechseln. Versicherte sollten Angebote gut miteinander vergleichen, um für sich einen individuellen Tarif mit den passenden Leistungen zu finden. Wer zu einem anderen Anbieter wechseln möchte, kann hier zahlreiche Angebote vergleichen.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr