Bessere Versorgung von Demenzkranken gefordert

Aufgrund der deutlich gestiegenen Lebenserwartung der Menschen in Deutschland steigt jedoch das Risiko einer Demenzerkrankung. Immer häufiger müssen Ältere deswegen eine Arztbehandlung in Anspruch nehmen oder gar im Pflegeheim betreut werden.

Trotz der großen Anzahl an Demenzkranken ist die Versorgung in Deutschland noch nicht in vollem Maße gewährleistet. Die Initiative Demenzversorgung in der Allgemeinmedizin forderte vor allem die Politiker auf, Demenz als eine sehr ernste Erkrankung zu sehen und die Herausforderungen, die hierbei entstehen, anzunehmen. Nicht nur die Patienten selbst, sondern auch die Angehörigen müssen bei Demenz stärker unterstützt werden.

Betreuung Demenzkranker durch den Hausarzt wichtig

Die zentrale Rolle bei einer Demenzerkrankung nimmt auch hier der Hausarzt ein. Er berät Betroffene und deren Angehörige und steht ihnen zur Seite, wenn Probleme auftreten. Neben der medizinischen Versorgung muss jedoch auch die Pflegeversorgung sichergestellt werden, die beispielsweise von Angehörigen, aber auch von ambulanten Pflegediensten gewährleistet werden kann. Ist eine Pflege zu Hause nicht mehr möglich, kann alternativ auch die Unterbringung im Pflegeheim diskutiert werden. Aufgrund der hohen Kosten der Pflegedienste ist eine Versorgung ohne Angehörige derzeit kaum finanzierbar, weshalb deren Unterstützung eine zentrale Bedeutung erlangen sollte.

Private Pflegeversicherung as Ergänzung zur Gesetzlichen

Menschen, die im Fall einer Demenzerkrankung zumindest finanziell abgesichert sein wollen, ist eine private Pflegeversicherung zu empfehlen. Bei einer Pflegetagegeldversicherung beispielsweise überweist die Versicherung in Abhängigkeit der prognostizierten Pflegestufe einen festgelegten Betrag pro Tag, mit dem dann der ambulante Pflegedienst oder aber der pflegende Angehörige bezahlt werden kann. Alternativ hierzu stehen auch Pflegegeldversicherungen zur Verfügung, die die Kosten der Pflegedienste übernehmen.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr