Verbraucherschützer warnen vor voreiligen Wechsel in private Krankenversicherung

Die Kritik an der privaten Krankenversicherung reißt nicht ab. Immer wieder Vertreter der GKV über Existenzsorgen der PKV und deren langfristige Probleme. Die momentane Lage sieht aus Sicht des PKV Verbandes sehr gut aus. Im letzten Jahr wechselten noch immer mehr Menschen in die private Krankenversicherung als zurück in die Gesetzliche.

Verbraucherschützer warnen vor Lockangeboten der PKV

Wer in einer PKV eintreten möchte, sollte nicht nur den Preis als ausschlaggebendes Kriterium wählen. Oftmals ist diese Entscheidung eine Entscheidung fürs Leben und sollte entsprechend langfristig betrachtet werden. Verbraucherzentralen warnen vor allem vor den billigen Lockangeboten, die eine private Krankenvollversicherung für teilweise 59,- Euro im Monat versprechen. Diese Preise  und Tarife seien nur für bestimmte Kundengruppen kurzfristig möglich und entpuppen sich langfristig als sehr teuer und unflexibel. Hier sollten vor allem Selbstständige genaustens auf die Beitragsentwicklungen in der Vergangenheit achten um sich ein Bild der Beitragsstabilität entsprechender Unternehmen zu machen.

PKV für Familien teuer

Die private Krankenversicherung ist vor allem für gutverdienende, junge und ledige Versicherungsnehmer sehr attraktiv. Da sich die Beiträge nicht am Einkommen sondern persönlichen Faktoren wie Geschlecht, Alter und Gesundheitszustand orientieren, können diese Gruppen stark davon profitieren.

Wer jedoch eine Familie plant oder bereits Kinder hat, der muss mit deutlich höheren Beiträgen rechnen. Im Gegensatz zur GKV gibt es in der privaten Krankenversicherung keine Familienversicherung und alle Mitglieder müssen extra versichert werden. Ist einer der beiden Eheleute gesetzlich versichert, so müssen die Kinder dennoch beim Ehepartner mit der PKV versichert werden. Einzige Ausnahme: Der Ehepartner ist freiwillig gesetzlich versichert.

Interessenten können vorab die Beiträge der PKV online berechnen, um sich ein Bild über das Preis-Leistungsniveau zu machen.

 

 

 

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr