Urlaubszeit: An die Krankenversicherung für Kinder denken

Mit den steigenden Temperaturen beginnen in vielen Familien die Vorbereitungen auf den Jahresurlaub. Dabei dreht es sich in erster Linie natürlich um das Reisziel. Aber auch Versicherungsfragen sollten nicht außen vor gelassen werden. Insbesondere der Bereich der Krankenversicherung sollte die entsprechende Aufmerksamkeit genießen. Denn im Ausland ist der Schutz durch die in Deutschland geltende Krankenversicherung nicht immer garantiert.

Auslandskrankenversicherung für GKV-Mitglieder

Insbesondere Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherung sollten auf Anraten von Versicherungsexperten über einen zusätzlichen Krankenversicherungsschutz nachdenken.

Leider ist der Schutz durch die GKV im Urlaub recht lückenhaft. Insbesondere wenn die Mediziner vor Ort Leistungen als Privatpatient abrechnen, kann es für die Eltern teuer werden. Eine Tatsache, die niemand unterschätzen sollte.

Eine Auslandskrankenversicherung ist daher Pflicht. Wer allein unterwegs ist, für den reicht eine Singlepolice aus. Familien müssen in diesem Zusammenhang aber nicht zwangsläufig mehrere Einzelpolicen abschließen. Inzwischen besteht die Möglichkeit, Familienversicherungen abzuschließen, welche den Nachwuchs einschließen. Vor Abschluss lohnt sich aber ein Blick in die Vertragsbedingungen, ob ein Rücktransport usw. eingeschlossen ist.

Krankenversicherung für Privatversicherte

Kinder sind nicht automatisch in der Familienversicherung abgesichert. Insbesondere in Familien, wo eines oder beide Elternteile Mitglied der privaten Krankenversicherung sind, gelten besondere Regelungen. In diesem kann der Nachwuchs in der PKV versichert werden. Und ist damit auch im Jahresurlaub 2011 besser geschützt. Zumindest in Europa gilt der Versicherungsschutz der meisten privaten Versicherer in gewohntem Umfang weiter.

Schwieriger wird die Situation allerdings, wenn der Trip über die Grenzen Europas hinausgeht. In den USA oder Asien kann der Versicherungsschutz nur eingeschränkt gelten. Eine Tatsache, die es für den anstehenden Urlaub im Auge zu behalten gilt. Insbesondere die Versicherungsbedingungen geben in diesem Zusammenhang Auskunft darüber, ob der Nachwuchs im Rahmen seines PKV-Tarifs zumindest für die Ferien gut geschützt ist. Oder ob es nötig sein sollte, einen zusätzlichen Krankenversicherungsschutz zu schaffen.

 

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr