Übergewicht: Studie untersucht die größten Dickmacher

Was sind die größten Dickmacher? Süßigkeiten und Knabbereien – darin sind sich viele Verbraucher sicher einig. Fakt ist, dass Kartoffelchips als Dickmacher eines der größten Potenziale haben. Überraschend dagegen, dass Süßigkeiten nur eine untergeordnete Rolle spielen. Zu diesem Schluss kommt zumindest eine Studie aus den USA, die genau dieser Frage nachgegangen ist. Und zu deren Klärung über einen Zeitraum von 20 Jahren  mehr als 120.000 Menschen nach ihren Lebens- und Essgewohnheiten befragte.

Kartofellprodukte erwartungsgemäß auf Spitzenplätzen

Eine Lehre, welcher aus der Studie der Harvard Medical School gezogen werden kann, betrifft Lebensmittel aus Kartoffeln.

Bei den Untersuchungen, die alle vier Jahre stattfanden, kristallisierten sich besonders Kartoffelchips als Dickmacher heraus. Insgesamt erhöhte sich dadurch das Gewicht bei den Untersuchungen um 770 Gramm. Gefolgt werden die Chips unter anderem von Pommes Frites, aber auch Salzkartoffeln und Kartoffelbrei. Die weitverbreitete Meinung, dass Süßigkeiten zu den größten Dickmachern gehören, ließ sich indes nicht bestätigen.

Auf Desserts oder Süßigkeiten entfielen bei den Untersuchungen der Wissenschaftler lediglich 180 Gramm. Damit liegen die verdächtigten Dickmacher weit abgeschlagen hinter anderen Nahrungsmitteln. Natürlich macht sich der Konsum von Obst und Gemüse in die andere Richtung bemerkbar. Probanden, die in vier Jahren gesund lebten, nahmen ab – allein durch Joghurt 370 Gramm. Aber auch Gemüse, Nüsse und ballaststoffreiche Lebensmittel hatten einen ähnlichen Effekt.

Lehren für die Ernährung

Die Studie der Harvard Medical School erhob die Untersuchungsdaten der rund 120.000 Probanden nicht selbst, sondern stützte sich auf drei unterschiedliche Studien – die Nurse Health Study sowie die Health Professionals Follow-up Study. Aus den Untersuchungsergebnissen lassen sich für den Alltag klaren Schlussfolgerungen ziehen. Der Konsum energiereicher Lebensmittel – und dazugehören kohlehydratreiche Nahrungsmittel – führt zu einer nicht unerheblichen Gewichtszunahme.

Gleichzeitig haben Obst und Gemüse einen dämpfenden Effekt aufgrund des niedrigen Energielevels. Überraschend ist, dass potenzielle Dickmacher, wie Fleisch oder Süßigkeiten scheinbar einen wesentlich geringeren Effekt haben, als bisher immer angenommen.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr