Techniker Krankenkasse überholt Barmer als größte gesetzliche Krankenversicherung

Mit dem Jahreswechsel ist es offiziell: Die Techniker Krankenkasse (TK) ist die größte gesetzliche Krankenkasse in Deutschland. Das Unternehmen konnte unter anderem mit einer Prämienausschüttung neue Mitglieder werben. Der bisherige Marktführer Barmer GEK will sich stattdessen auf den Ausbau und die Stärkung der Kundenorientierung konzentrieren.

Ersatzkassen mit den meisten Versicherten

In Deutschland gibt es zurzeit 132 gesetzliche Krankenkassen. Neben den Orts- und Ersatzkrankenkassen gibt es dabei auch zahlreiche Betriebskrankenkassen, die zum Teil nur für Beschäftigte bestimmter Unternehmen und deren Angehörigen freistehen. Einige davon haben nur rund 1.000 Versicherte, während die drei größten Ersatzkassen Barmer GEK, Techniker Krankenkasse und DAK-Gesundheit auf zusammen rund 24 Millionen Versicherte bringen.

Zuwachs bei der Techniker Krankenkasse

Bisher hatte die Barmer GEK den Titel der größten Krankenkasse inne. Neue Zahlen zeigen allerdings, dass die Techniker Krankenkasse im letzten Jahr genug neue Mitglieder und Versicherte gewinnen konnte, um bei der Versichertenzahl nun die Nase vorn zu haben. Während bei der Techniker Krankenkasse mittlerweile 8,68 Millionen Personen versichert sind, sind es nach einigen Abgängen bei der Barmer GEK nun mit 8,64 Millionen Versicherten rund 40.000 weniger. Der Sprecher der Barmer GEK lässt sich davon aber nicht beunruhigen: „Die meisten Versicherten zu haben ist schön, aber nicht wettbewerbsentscheidend“, so Athanasios Drougias gegenüber dem Dienst für Gesellschaftspolitik (dfg).

Darum hat die Techniker Krankenkasse zugelegt

Tatsächlich beruht der Erfolg der Techniker Krankenkasse im letzten Jahr auch auf einer Prämienauszahlung für Mitglieder. Auch Neumitglieder können sich so bei der TK eine Prämie von bis zu 160 Euro sichern. Zudem konnte die TK in der Vergangenheit davon profitieren, dass die DAK zumindest zeitweise einen Zusatzbeitrag erhoben hat. Viele Mitglieder sind daraufhin zur TK gewechselt.

Ständiger Wechsel nicht möglich

Ob dieser Trend des Zuwachses anhalten wird, bleibt abzuwarten. Der Konkurrent Barmer GEK hat sich bewusst gegen eine Prämienauszahlung entschieden und setzt stattdessen auf eine Verbesserung der Leistungsqualität und der Kundeorientierung. Wer gerade erst in die Techniker Krankenkasse gewechselt ist, kann ohnehin nicht ohne guten Grund gleich wieder eine andere Kasse wählen. Denn bei der gesetzlichen Krankenversicherung ist man nach einem Wechsel achtzehn Monate an die neue Kasse gebunden.


Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr