Studie: Lebenserwartung von Mann und Frau

Bereits seit Jahren ist bekannt, dass Frauen eine höhere Lebenserwartung haben als Männer. Mit ein Grund für höhere Prämien in der PKV für Frauen. Die Gründe hierfür wurden jetzt in einer aktuellen Studie untersucht, die ein schottischer Forscher für 30 europäische Staaten durchgeführt hat. In dieser Studie wurden Männer und Frauen gleichermaßen untersucht und nach ihren Lebensgewohnheiten befragt. Im Ergebnis der Studie wurde deutlich, dass die unterschiedliche Lebenserwartung vor allem auf den erhöhten Tabak- und Alkoholkonsum von Männern zurückzuführen sei. Ein Anteil von etwa 60% der niedrigeren Lebenserwartung ist dabei auf den Tabakkonsum zurückzuführen.

Weniger Einfluss durch Alkohol

Dem gegenüber ist der Einfluss des leicht höheren Alkoholkonsums bei Männern weniger ausschlaggebend für deren niedrigere Lebenserwartung. So liegt der Einfluss des Alkohols in Osteuropa bei 20-30%, in den übrigen europäischen Ländern ist die höhere Lebenserwartung der Frauen aber nur zu 10-20% vom Alkohol abhängig.

Deutschland im Mittelfeld

Die Daten der Forscher wurden durch Untersuchungen und Befragungen in den Jahren 2003 – 2006 erzielt. Sie wurden nun von der Weltgesundheitsorganisation veröffentlicht und zeigen, dass der Unterschied der Lebenserwartung zwischen Frauen und Männern in Island am geringsten ist, in der Ukraine jedoch am größten. Deutschland befindet sich den Daten zufolge im Mittelfeld.

Tabak: Rauchen verkürzt die Lebenserwartung erheblich

In weiteren Studien, die zum Rauchverhalten durchgeführt wurden, zeigt sich die enormen Auswirkungen des Tabakkonsums auf den menschlichen Organismus. In einer Studie von US-Forschern konnten nun sogar ermittelt werden, dass die DNA sowie die Körperzellen bereits nach nur 15 Minuten geschädigt würden. Diese Entartungen wären dann auch die Ursache für fortschreitende Erkrankungen wie zum Beispiel Lungenkrebs.

Da die Auswirkungen des Rauchens in den letzten Jahren immer weiter veröffentlicht wurden, zeigen sich erste Änderungen in den Lebensgewohnheiten. So geben immer mehr Menschen das Rauchen auf, wodurch sich in den kommenden Jahrzehnten die Lebenserwartung von Frauen und Männern zunehmend angleichen wird.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr