Stiftung Warentest warnt vor Lockangeboten

Stiftung Warentest warnt vor falschen Versprechungen bei der privaten Krankenversicherung (PKV). Zusammen mit dem PKV-Verband weisen die Verbraucherschützer auf Werbung im Internet hin, die kaum halten kann, was sie verspricht.

PKV-Verband erwägt rechtliche Schritte

Verbraucher, die einen Wechsel in die PKV erwägen, sollten sich vor zu günstigen Angeboten in Acht nehmen. Die Stiftung Warentest warnt in Zusammenarbeit mit dem PKV-Verband derzeit vor unseriöser PKV-Werbung im Internet. So versprechen die Anzeigen PKV-Tarife schon ab 59 Euro im Monat. Wie eine Umfrage des PKV-Verbands bei den privaten Krankenversicherern aber ergab, bietet keine einzige Gesellschaft solche Krankenvollversicherungstarife an. Aus diesem Grund überprüft man nun auf wettbewerbsrechtliche Schrift gegen die unlautere Werbung. Dazu muss aber vorerst ermittelt werden, wer hinter den Anzeigen steckt. Die Stiftung Warentest vermutet hier unseriöse Versicherungsvermittler oder Datenhändler.

Nicht auf Billigangebote hereinfallen

Generell gilt: Wer in die PKV wechseln will, sollte nicht nur auf den Preis schauen. Vielmehr gilt es auf den genauen Leistungsumfang zu achten. Dabei hilft ein Versicherungsvergleich oder die Beratung durch einen Versicherungsexperten.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr