Schweinegrippe: STIKO empfiehlt weiterhin Impfung

Eine Impfung gegen die Schweinegrippe wird von der ständigen Impfkommission STIKO weiterhin empfohlen. So sollten sich nach wie vor Chronisch Kranke und deren Angehörigen, sowie Eltern von Säuglingen bevorzugt impfen. Je nach Verfügbarkeit des Impfstoffs können sich alle Impfwilligen gegen den H1N1 Virus immunisieren.

Beschränkte sich anfangs die Empfehlung zur Impfung gegen die Schweinegrippe noch auf die am meisten gefährdeten Personengruppen, sollten sich nun bei Verfügbarkeit auch alle weiteren Personengruppen impfen. Dabei legt die STIKO folgende Prio-Rangliste für gefährdete Gruppen:

  • Mitarbeiter im Gesundheitswesen
  • chronisch kranke Menschen
  • schwangere Frauen

Da die STIKO das Gefährdungspotential des H1N1 Erregers nachwievor hoch einstuft, sollten sich bei Vorhandensein ausreichender Mengen auch alle weiteren Personenkreise impfen, so z.B. auch Angehörige von chronisch Kranken Menschen. Besonders für die Altersgrupe der Kinder und Jugendlichen bis zum Alter von 24 Jahren sei eine Impfung sinnvoll.

Weitere Infektionswellen durch H1N1 werden erwartet

Momentan ist die Schweinegrippe aus dem Focus der Bevölkerung geraten. SO hält sich die Impfbereitschaft in weiten Teilen Deutschland unerwartet gering. Lediglich 6 Prozent der Bundesbürger haben sich bislang gegen die Schweinegrippe geimpft. Dabei ist die Gefährdung weiterhin aktuell. Die Anzahl der Infektionen stagniert zwar, das aber auf einem recht hohen Niveau. Weiterhin geht das Robert-Koch-Institut davon aus, dass die Scheitelpunkt erreicht ist. Auf diesen können bekanntlich weitere, womöglich heftigere Wellen folgen. So wird für Anfang 2010 mit einer weiteren Infektionswelle grösseren Ausmasses gerechnet.

Noch lange keine Entwarnung

Somit kann noch lange keine Entwarnung gegeben werden, so RKI-Chef Jörg Hacker, und rät weiterhin zur Impfung gegen die Schweinegrippe. Sowohl Patienten der gesetzlichen als auch der privaten Krankenversicherung erhalten die Schweinegrippe-Impfung kostenlos

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr