Schnell abnehmen: Die eigene Gesundheit nicht vernachlässigen

Besonders nach der Weihnachtszeit und im Zuge der Neujahrsvorsätze, sind Diäten bei vielen Menschen am Anfang des Jahres sehr aktuell. Denn nicht nur durch die Weihnachtsgans haben viele Menschen an Pfunden zugelegt, generell legt der Körper im Winter Fettreserven an.

Körperliche Auswirkungen von Übergewicht

Wenn aus den paar überflüssigen Pfunden jedoch ein echtes Übergewicht entsteht, hat das sowohl kurz- als auch langfristig negative Auswirkungen auf die eigene Gesundheit. Denn Übergewicht wirkt sich negativ auf unsere Gelenke aus, es können Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes entstehen und auch unser Herz-Kreislaufsystem wird in Mitleidenschaft gezogen. Daher ist eine Gewichtsabnahme nicht nur für unser ästhetisches Empfinden von Belang – man kann durch eine schlankere Figur auch das körperliche Wohlbefinden steigern und aktiv etwas für die Gesundheit unternehmen.

Schnell abnehmen – Verschiedene Methoden geeignet

Wer jedoch schnell abnehmen möchte, sollte dabei darauf achten, dass dabei die Gesundheit nicht ebenfalls belastet wird. Besonders Menschen mit Vorerkrankungen, sollten bei einer geplanten Diät mit ihrem Hausarzt sprechen. Aber auch gesunde Menschen müssen darauf achten, dass sie ein gesundes Gleichgewicht halten. Wenn Sie beispielsweise ansonsten selten Sport treiben, sollten Sie auch im Rahmen einer Diät nicht plötzlich Höchstleistungen von Ihrem Körper erwarten, sondern sich besser langsam sowohl in Intensität als auch Dauer der sportlichen Tätigkeit steigern. Hier finden Sie auch weitere Tipps zum abnehmen.

Lieber langsam anfangen als sich zu übernehmen

Auch eine zu rigorose Nahrungsreduktion kann zu Mangelerscheinungen und damit gesundheitlichen Problemen führen. Zudem stellen sich oft sehr schnell Heißhungergefühle ein, da der Körper versucht, sich das zurückzuholen, was ihm verwehrt wurde. Deshalb ist häufig eine Ernährungsumstellung in Verbindung mit Sport die gesündere und erfolgsversprechendere Methode. Dabei kann man die Gewichtsreduktion zusätzlich durch verschiedene Diät- bzw. Ernährungsprogramme unterstützen. Je nach dem persönlichen Lebensstil eignen sich hier andere Methoden, da einige zeitintensiver sind und sich nicht für jeden Menschen in den Berufsalltag integrieren lassen.

Wenn es zu körperlichen Problemen kommt

Allgemein sollten Sie jedoch bei körperlichen Problemen, die durch eine Diät oder Ernährungsumstellung ausgelöst werden, Rücksprache mit Ihrem Arzt halten. Besonders wenn es zu Verdauungs- oder Kreislaufproblemen kommt, ist der Gang zum Arzt die erste Wahl. Dies gilt übrigens auch für Ernährungsprogramme, die durch Ihren Arzt verordnet worden sind. Denn jeder Körper reagiert anders auf die Umstellung der Ernährung und selbst eine ärztlich geplante Diät kann zu Problemen führen, die nicht unterschätzt werden sollten.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr