Riester Rürup Rente: Beiträge zur Altersvorsorge von Steuer absetzen

Beiträge zur privaten Altersvorsorge können Anleger jetzt steuerlich als Sonderausgaben geltend machen. Dies muss im Rahmen der privaten Steuererklärung erfolgen, die in diesen Tagen von vielen Steuerpflichtigen erstellt wird. Um die Beiträge für die Rürup- oder die Riester-Rente steuerlich absetzen zu können, bieten die Finanzämter jetzt die Anlage AV, die Anlage Vorsorgeaufwand, an. Diese kann bei Bedarf von den Finanzämtern angefordert werden und steht auch in den meisten Steuerprogrammen für PC´s zur Verfügung.

Formular „Anlaga AV“ zur privaten Steuererklärung nutzen

Über das Formular AV können Steuerpflichtige angeben, welche Beiträge sie in ein entsprechendes Altersvorsorgeprodukt investiert haben. Um die steuerliche Förderung in Anspruch nehmen zu können, müssen während des Jahres Beiträge in eine Riester-Rente oder eine Rürup-Rente investiert worden sein. Zudem muss den Finanzämtern eine entsprechende Bescheinigung von den Vertrag führenden Unternehmen vorliegen, die die Einzahlung damit bestätigen.

Beiträge zur Riester und Rürup-Rente können nur im gleichen Jahr von Steuer abgesetzt werden

Beiträge zur Riester- sowie zur Rürup-Rente können über die neue Anlage als Sonderausgaben angesetzt werden, um den zu versteuernden Betrag zu reduzieren. Dabei gilt zu beachten, dass die jeweiligen Ausgaben nur in dem Jahr angesetzt werden können, in dem sie auch angefallen sind. Eine spätere Geltendmachung ist nicht möglich.
Die steuerliche Absetzbarkeit der Beiträge ist dabei nicht zu verwechseln mit den staatlichen Zulagen zur Riester-Rente, die förderberechtigte Personen erhalten. Diese müssen bei der Bank oder der Versicherung beantragt werden, die den Vertrag führt. Der entsprechende Zulagenantrag wird in der Regel bei Vertragsabschluss ausgehändigt oder kann dort angefordert werden.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr