Psychologie: Kinder mit Selbstbeherrschung sind erfolgreich

Erfolgreiche Kinder sind der Wunsch vieler Eltern. Allerdings bleibt oft die Frage, welche Eigenschaften Kinder denn wirklich erfolgreich werden lassen. Eine hohe Intelligenz ist dabei meist nicht ausreichend, wie amerikanische Forscher jetzt festgestellt haben. In Neuseeland haben die amerikanischen Psychologen Terrie Moffit und Avshalom Capsi eine Langzeitstudie mit Kindern durchgeführt, um deren Lebensweg und die psychologischen Voraussetzungen zu beobachten. Die Kinder wurden bereits im Alter von drei Jahren studiert, heute sind die Kinder bereits erwachsen, viele von ihnen älter als 30 Jahre.

In den ersten Jahren lieferten vor allem Eltern und Erzieher die für die Psychologen notwendigen Daten. Später dann wurden die Probanten durch Selbstauskünfte und persönliche Gespräche befragt.

Selbstbeherrschung bei Kindern führ zu Erfolg im Alter

Das Augenmerk der Forscher lag dabei in verschiedenen Bereichen. So wurde neben der Frustrationstoleranz auch die Geduld und das sorgfältige Handeln bewertet. Weiterhin spielten der Intelligenzquotient sowie die Hartnäckigkeit und Ausdauer der Probanten eine wichtige Rolle. Das Ergebnis der Studie zeigt ohne Zweifel, dass Menschen, die bereits in jungen Jahren über Selbstkontrolle und Selbstbeherrschung verfügen, auch im späteren Leben erfolgreicher werden. Personen hingegen, die schon im Kindesalter über nicht oder nicht genügend Selbstkontrolle verfügen, konnten ihr Leben meist nicht so positiv meistern. Diese Personen neigten häufiger zur Drogensucht, auch Kriminalität kann die Folge sein.

IQ und Herkunft der Kinder kein Garant für späteren Erfolg

Die Studie zeigt demnach auch, dass Intelligenz und Herkunft nur wenige Auswirkungen auf den späteren Lebenswandel haben. Probleme im Alter oder in der Jugend traten vielmehr dann auf, wenn die Probanten schon im Alter von etwa drei Jahren eine nur geringe Selbstkontrolle vorweisen konnten. Diese Eigenschaft spielt jedoch nicht nur für den Lebensweg eine wichtige Rolle, auch gesundheitliche Probleme können hierauf zurückgeführt werden. So litten in dieser Gruppe überdurchschnittlich viele Probanten unter Bluthochdruck, auch Übergewicht und Erkrankungen durch sexuelle Kontakte konnten häufiger nachgewiesen werden.

Selbstkontrolle und Disziplin kann erlernt werden

Zur Beruhigung vieler Eltern sei bemerkt, dass die Studie auch gezeigt hat, dass Selbstkontrolle trainiert werden kann. Einige Probanten konnten trotz negativer Aussichten einen positiven Lebenslauf vorweisen, da sie an sich gearbeitet haben und so die Selbstkontrolle verbessert haben.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr