Private Krankenversicherung: Wechsel beschert PKV viele Neukunden

Mit dem Beschluss der Gesundheitsreform 2010 des Bundestages, den Beitragssatz in der gesetzlichen Krankenkasse auf 15,5% zu erhöhen, rückt der Sektor der privaten Krankenkassen (PKV) in den Fokus vieler gesetzlich Versicherter. Es wird mit einem rasant steigenden Wechsel in die private Krankenversicherung gerechnet. Insbesondere gesunde, junge und gut verdienende Angestellte sind von der nun beschlossenen Erhöhung der Krankenversicherungsbeiträge für die gesetzlichen Kassen in Höhe von 0,6% stark belastet, denn die Beiträge orientieren sich bis zur Höhe der Beitragsbemessungsgrenze am Bruttoeinkommen. Trotz dieser Beitragserhöhung ist jedoch keine Erweiterung des Leistungsumfangs geplant, so dass der Versicherungsumfang dennoch begrenzt ist.

Wartezeit für PKV Wechsel verkürzt

Versicherten, die auf der Suche nach einer privaten Krankenversicherung sind, wird der Wechsel in die PKV 2011 sogar noch erleichtert.

So wird die seit Mitte der 1990er Jahre geltende Drei-Jahres-Frist im Januar 2011 aufgehoben. Hierdurch ist es gesetzlich Versicherten möglicht, bereits bei einmaligem Überschreiten der Versicherungspflichtgrenze in die private Krankenversicherung zu wechseln, bisher musste dieses Einkommen über drei Jahre hinweg erzielt werden. Hierdurch waren tausende gesetzlich Versicherte unfreiwillig an ihre gesetzliche Krankenkasse gebunden, denn ein Wechsel war frühestens nach drei Jahren möglich.

Nun jedoch macht die schwarz-gelbe Bundesregierung eines ihrer Wahlversprechen wahr und ermöglicht Versicherten der gesetzlichen Krankenkassen einen deutlich leichteren und unkomplizierten Wechsel in die PKV. Arbeiter und Angestellte also, deren Einkommen im Jahr 2011 die Versicherungspflichtgrenze übersteigt, können sich ab 2012 nach erfolgter Kündigung ihrer GKV unmittelbar in der PKV privat versichern. Hierdurch ist es zum einen möglich, den Versicherungsumfang zu erhöhen und nicht selten gleichzeitig die Beiträge zu senken.

Selbstständige und Freiberufler hingegen genießen nach wie vor das Recht, ihre Krankenversicherung frei zu wählen und so direkt Einfluss auf die Beiträge und die Leistungen ihrer PKV zu nehmen.

Private Krankenversicherung Vergleich und Online PKV Rechner

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr