Private Krankenversicherung: Universa ändert Beiträge 2014

Die private Krankenversicherung Universa wird 2014 einige Beitragserhöhungen vornehmen. Für Altkunden werden die Beiträge 2014 in vielen Tarifen jedoch unverändert bleiben. Laut dem Wirtschaftsmagazin „Euro“ sind die Universa-Angebote dennoch auch für Neukunden empfehlenswert.

Universa: Beitragserhöhung 2014 für Neukunden

Die private Krankenversicherung Universa hat für das Jahr 2014 zu großen Teilen stabile Beiträge versprochen. Eine Beitragserhöhung gibt es im kommenden Jahr nur für einige wenige Tarife. Betroffen sind ausschließlich neue Kunden, die eine private Krankenversicherung bei der Universa abschließen möchten.

Private Krankenversicherung: Beitragsgarantie für Altkunden

Für Kunden, die bereits eine private Krankenversicherung bei der Universa abgeschlossen haben, soll es 2014 keine Beitragserhöhung geben. Diese Beitragsgarantie hatte die Universa bereits vor einiger Zeit ausgesprochen. Insbesondere in den Tarifen Classic und Economy sollen Altkunden 2014 nicht mehr zahlen müssen als bisher, versprach die private Krankenversicherung.

Welche Tarife werden teurer?

Teurer wird die private Krankenversicherung der Universa 2014 in den Tarifen „uni-intro Privat 300“ und „uni-intro Privat 600“. Neue Kunden müssen für den Schutz dann mehr zahlen als bislang. Auch für Kinder wird es bei der Universa etwas teurer: Der Tarif „uni-intro Privat-Spezial“ wird für Minderjährige, die den Schutz ab 2014 erhalten sollen, eine Beitragserhöhung erleben und dann mehr kosten.

Bestnote „Sehr gut“ für Universa Krankenversicherung

Die Beitragserhöhung 2014 sollte Neukunden laut dem Wirtschaftsmagazin Euro dennoch nicht davon abhalten, eine private Krankenversicherung bei dem Anbieter abzuschließen. Die Unisex-Tarife zur privaten Krankenvollversicherung der Universa zeichnete das Magazin in einem PKV-Vergleich gleich dreimal mit der Bestnote „Sehr gut“ aus.

Vergleich der privaten Krankenversicherung ist unerlässlich

Wer über eine private Krankenversicherung bei der Universa nachdenkt, der sollte dennoch auf gar keinen Fall auf eine anbieterunabhängige Beratung verzichten. Denn noch vor Vertragsabschluss ist es wichtig, mehrere personalisierte Tarife für den privaten Schutz miteinander zu vergleichen. Ein unabhängiger Versicherungsberater kann hier in einem persönlichen Gespräch weiterhelfen. Auf diese Weise erfahren Interessierte schnell und zuverlässig, ob sich ein PKV-Tarife bei der Universa tatsächlich für sie eignet oder ob es gegebenenfalls ein besseres Angebot für sie am Markt gibt.

 

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr