Private Krankenversicherung kritisiert Gesundheitsplan der Regierung

Der Spitzenverband der privaten Krankenversicherungen ( PKV ) kritisiert die Pläne der Bundesregierung zum Gesundheitplan. Erwartet wird eine zunehmende Verschlechterung der Versicherungsleistungen der privaten Krankenkassen.

„Die Pauschalprämien bringen eine Reihe von Problemen. Dazu gehört, dass in der gesetzlichen Krankenversicherung durch noch mehr Steuergeld der Einfluss des Staates immer größer würde. Das kann man mit der Rentenversicherung vergleichen. Dort haben wir einen massiven Einsatz von Steuermitteln, der bei etwa 80 Milliarden Euro pro Jahr liegt. Dennoch hat das dazu geführt, dass das Rentenniveau immer weiter absinkt.“, so Volker Leienbach vom PKV-Verband in Deutschland im Interview mit dem „Hamburger Abendblatt“.

Mitgleider der privaten Krankenkassen leiden am meisten

Volker Leienbach prangert in seiner Kritik die Finanzierung der Krankheitskosten über Steuergelder, die seiner Ansicht nach besonders Versicherte der privaten Krankenversicherung treffen würden: „Gibt man Steuergeld dazu, sinkt ja auch der Arbeitgeberanteil, weil die Beiträge zur gesetzlichen Kasse insgesamt niedriger sind.“, so der Sprecher des PKV Verbandes. Damit würde der Umbau zu Lasten der PKV gehen, die dadurch noch stärker unter beitragserhöhungen leiden müssten und gleichzeitig mit ihren Beiträgen die gesetzlichen Krankenkassen subventionieren würden.

PKV Vergleich
Individueller Computervergleich Private Krankenversicherung kostenlos

PKV Rechner
Beitragsrechner Private Krankenversicherung

PKV Test
Testsieger Vergleich Private Krankenversicherung

„Wir können unsere Versicherten nicht immer wieder aufs Neue mit heftigen Beitragserhöhungen belasten.“, so Leienbach gegenüber der „Berliner Zeitung“ und spielte damit auch auf die aktuellen und teils sehr drastischen Beitragserhöhungen der PKV Versicherungen an.

PKV fordert Verhandlungsmandat

Weitererhin fordert Volker Leienbach ein Verhandlungsmandat auch für die private Krankenversicherung nach dem Vorbild der gesetzlichen Krankenkassen. Insbesondere die Gebührenordnung für Ärzte mache der PKV zu schaffen. Hier sieht leienbach in einer Öffnungsklausel Einsparpotentiale, die die Privatversicherungen dringend bräuchten.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr