Private Krankenversicherung: Gründe für Beitragserhöhung der PKV

Versicherte der privaten Krankenversicherung sind mit ihrer PKV in der Regel sehr zufrieden. Sie genießen individuellen Versicherungsschutz, der auf die eigenen Bedürfnisse perfekt angepasst werden kann. Nur dann, wenn die Krankenversicherungen ihre Beiträge erhöhen, kommt Unmut bei den Versicherten auf, denn derartige Beitragserhöhungen können sich enorm auswirken und den finanziellen Spielraum vieler Versicherungsnehmer mitunter einschränken. Doch für Beitragserhöhungen der PKV gibt es plausible Gründe.

Gründe für die Beitragssteigerung der PKV

Auch zum Jahreswechsel 2010/2011 haben viele Krankenkassen ihre Tarife neu kalkuliert. Die Folgen sind Beitragserhöhungen, die je nach Kasse zwischen 0,5-7% ausfallen. Doch welche Gründe sorgen für derartige Preissteigerungen?

Einer der wichtigsten Gründe für Beitragserhöhungen in den PKV´s ist die stetige Kostenentwicklung im Gesundheitswesen. In den vergangenen Jahren sind die Ausgaben für Medikamente stetig gestiegen, zudem werden stetig neue medizinische Geräte entwickelt, mit denen selbst Krankheiten behandelt werden können, die noch vor einigen Jahren unheilbar waren. Letztlich hat auch die von der Bundesregierung durchgesetzte Beitragspflicht für alle Menschen, die nicht versicherungspflichtig sind, zu einem Kostendruck in den privaten Krankenkassen geführt. Der Eintritt in den Basistarif ist auch dann möglich, wenn Vorerkrankungen vorhanden sind oder wenn Versicherte bereits ein hohes Lebensalter erreicht haben. Damit fehlt den Krankenkassen die Möglichkeit, eine adäquate Risikokalkulation durchzuführen, wodurch die Private Krankenversicherung Kosten stetig steigen.

All diese Ursachen führen dazu, dass die privaten Krankenkassen mit den Beitragseinnahmen ihrer Versicherten nicht mehr auskommen und die Beiträge erhöhen müssen. Allerdings gibt es bei den privaten Krankenversicherungen keine einheitliche Beitragserhöhung, weshalb sich ein Vergleich der Angebote durchaus lohnen kann. Auch die Tests unabhängiger Gesellschaften wie der Stiftung Warentest können helfen, attraktive Tarife mit einem ausgewogenen Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr