Private Krankenversicherung: Beste Leistungen im Test 2015

Im aktuellen private Krankenversicherung Test 2015 von Focus-Money wurden nicht nur die besten Angebote für den PKV Top-Schutz gekürt. Hierbei kann erneut der Testsieger aus dem letzten Jahr überzeugen. Ganz nebenbei räumt das Magazin auch mit einer Reihe von Vorurteilen gegenüber der privaten Krankenversicherung auf.

Focus-Money prüft PKV Top-Schutz

Focus-Money hat aktuell zusammen mit der Ratingagentur Franke und Bornberg untersucht, welcher privater Krankenversicherer Top-Leistungen zu besten Preisen anbieten kann (Ausgabe 38/2015). Im private Krankenversicherung Test 2015 wurde daher nur Angebote berücksichtigt, mit denen sich Interessierte überdurchschnittlich absichern können. Dazu zählen beispielsweise Leistungen bei Psychotherapie, Anspruch auf Einzelzimmer im Krankenhaus oder eine mindestens 80-prozentige Erstattung der Kosten durch Zahnersatz. Neben den Leistungen floss die Beitragshöhe zu weiteren 40 Prozent in das Gesamtergebnis ein, die restlichen 20 Prozent machten die Finanzstärke des PKV-Anbieters aus.

Private Krankenversicherung Test 2015: Hallesche überzeugt

Den besten Top-Schutz bietet dem private Krankenversicherung Test 2015 zufolge die Hallesche mit dem Tarif „NK Bonus“ an. Auf Platz 2 landet die Debeka („N, NC“) vor der HUK-Coburg („Komfort 2“). Zwar kostet das Angebot der Halleschen für den 35-jährigen Musterkunden rund 525 Euro im Monat (davon circa 263 Euro Arbeitnehmer-Anteil) und ist somit im Monat mehr als 100 Euro teurer als der Tarif des Drittplatzierten. Doch der Testsieger verlangt einerseits keinen Selbstbehalt. Andererseits werden die Leistungen mit „hervorragend“ bewertet, während die Versicherer auf den Rängen 2 und 3 nur ein „gut“ erhalten. Zudem ist der Erstplatzierte unter den 7 berücksichtigten Versicherern mit Bestnote in der Kategorie Leistung der günstigste Anbieter.

PKV Test 2015 macht Schluss mit Vorurteilen

Focus-Money nutzt den private Krankenversicherung Test 2015 dazu, um einige Vorurteile gegen das Krankenversicherungssystem zu widerlegen. So steigen zwar die PKV-Beiträge beispielsweise aufgrund besserer medizinischer Versorgung. Doch in den letzten drei Jahren erhöhten sich die Prämien im Branchenschnitt um gerade einmal rund zwei Prozent. Zudem sind die Leistungen in der privaten Krankenversicherung garantiert, während sie in der gesetzlichen Krankenversicherung gekürzt oder gestrichen werden können. Da Privatversicherte „von Ärzten und Krankenhäusern meist stärker zur Kasse gebeten“ werden, fördern diese Einnahmen außerdem den medizinischen Fortschritt, so das Magazin. Die PKV punkte daher durch mehrere Vorteile, zu denen auch der frei zusammenstellbare Versicherungsschutz und die hohen finanziellen Rücklagen für das Alter zählen.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr