Private Krankenversicherung Arbeitgeberanteil

Mit dem Abschluss der Gesundheitsreform wird es für viele versicherungspflichtige Arbeitnehmer künftig leichter, in die private Krankenversicherung (PKV) zu wechseln. Grund hierfür ist zum einen die Reduzierung der Versicherungspflichtgrenze 2011, die von 49.950 Euro im Jahr 2010 auf nur noch 49.500 Euro in 2011 sinkt. Gleichzeitig entfällt ab 2011 die bisher geltende Drei-Jahres-Frist, so dass ein Versicherungswechsel bei einer Gehaltssteigerung oder beim Neueinstieg deutlich schneller erfolgen kann.

Arbeitgeberzuschuß bzw Arbeitgeberanteil an private Krankenversicherung

Wie auch bei Versicherten der gesetzlichen Krankenversicherung beteiligen sich Arbeitgeber auch bei der privaten Krankenversicherung an den Kosten ihrer Arbeitnehmer.

Der Anteil des Arbeitgebers (Arbeitgeberanteil bzw. PKV Arbeitgeberzuschuss) orientiert sich dabei an den Beiträgen zur gesetzlichen Krankenversicherung, die über die Beitragsbemessungsgrenze gedeckelt sind. Nur Einkommen, die bis zu dieser Grenze erzielt werden, gehen in die Berechnung des Versicherungsbeitrages mit ein.

Beitragsbemessungsgrenze 2011 und Beitragserhöhung gesetzliche Krankenkasse

Im Jahr 2011 sinkt die Beitragsbemessungsgrenze erstmals in der Geschichte der Bundesregierung, denn auch die Löhne und Gehälter sind aufgrund der Wirtschaftskrise erstmals gesunken. Der Höchstbetrag zur gesetzlichen Krankenversicherung wird dennoch nicht sinken, denn die Bundesregierung hat mit Wirkung vom Januar 2011 die Beiträge von bisher 14,9% auf nun 15,5% angehoben. Für den Maximalbeitrag zur GKV bedeutet dies, dass er ab Januar 2011 von bisher 558,75 auf nun 575,44 Euro angehoben wird.

Arbeitgeberzuschuss bzw Arbeitgeberanteil gedeckelt

Der Arbeitgeberbeitrag zur Krankenversicherung liegt ab 2011 bei 7,3% und wird hier eingefroren. Arbeitgeber müssen so künftige Erhöhungen nicht mehr fürchten. Aber auch Privatversicherte können so keine höheren Zuschüsse mehr geltend machen, lediglich bei einer Veränderung der Beitragsbemessungsgrenze können sich die Arbeitgeberzuschüsse noch verändern.

Für das Jahr 2011 erhalten Arbeitnehmer, die sich für die private Krankenversicherung entschieden haben, maximal 271,01 Euro von ihrem Arbeitgeber. Für die Pflegeversicherung werden nochmals 36,20 Euro vom Arbeitgeber übernommen. Lediglich in Sachsen ist der maximale Pflegezuschuss auf 17,63 Euro begrenzt.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr