Private Krankenversicherung 2012

Derzeit sind fast 9 Millionen Deutsche in der privaten Krankenversicherung (PKV) vollversichert. Weitere 22,5 Millionen Kassenpatienten haben sich bereits für eine private Zusatzversicherung bei der PKV entschieden. Dennoch ist das duale Krankenversicherungssystem mit privater und gesetzlicher Krankenversicherung (GKV) in Deutschland nicht unumstritten.

Kunden der privaten Krankenversicherung

Die private Krankenvollversicherung steht nicht allen Deutschen offen. Nur Menschen, für die keine Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung besteht, dürfen Privatpatient werden. Dazu zählen unter anderem Beamte, Selbstständige und Freiberufler, Studenten und gutverdienende Arbeitnehmer. Angestellte müssen aktuell mehr als 4.238 Euro brutto im Monat verdienen, um sich privat absichern zu können.

Kassenpatienten, denen der Zutritt zur privaten Krankenvollversicherung verwehrt bleibt, können bei Bedarf eine private Zusatzversicherung abschließen. Da die privaten Versicherungsgesellschaften oftmals einen umfangreicheren Versicherungsschutz als die GKV bieten, der auf die speziellen Wünsche der Versicherungsnehmer zugeschnitten ist, nutzen immer mehr GKV-Mitglieder diese Möglichkeit der zusätzlichen Absicherung.

Kosten und Leistungen der PKV

Die Höhe der Prämien für den privaten Versicherungsschutz ist anders als in der GKV einkommensunabhängig. Vielmehr spielen individuelle Faktoren wie das Alter, der Gesundheitszustand und die Leistungswünsche des Versicherten eine wichtige Rolle bei der Beitragsberechnung. Die monatlichen Kosten für die PKV fallen für Kunden umso geringer aus, wenn sie jung sind und noch keine Vorerkrankungen haben.

Ein Vorteil der PKV ist die flexible Tarifgestaltung, die sich an den Bedürfnissen der Versicherungsnehmer orientiert. Privatpatienten und Kassenpatienten mit einer Zusatzversicherung erhalten einen individuellen Versicherungsschutz und zahlen demnach auch nur für die Leistungen, die sie tatsächlich benötigen. PKV-Kunden können bei der Krankenvollversicherung umfangreichere Leistungen als in der GKV erhalten. Sie haben die Wahl, ob sie bei einem Krankenhausaufenthalt in einem Einzelzimmer untergebracht werden möchten, können eine Chefarztbehandlung erhalten und profitieren von kürzeren Wartezeiten bei Arztbesuchen. Kassenpatienten, die sich für eine Zusatzversicherung entscheiden, können beispielsweise bei Zahnersatz oder heilpraktischen Behandlungen mit einer vollständigen Kostenübernahme durch die private Krankenversicherung rechnen.

PKV-Anbieter am Markt

Es gibt zahlreiche Versicherungsgesellschaften in Deutschland, die eine private Voll- oder Zusatzversicherung anbieten. Die meisten Assekuranzen haben ein umfangreiches Portfolio, so dass Interessierte zwischen zahlreichen Tarifen wählen können. Zu den größten Anbietern der privaten Krankenversicherung zählen unter anderem die Debeka, die DKV, die Axa und die Signal Iduna. Der Branchenverband ist der Verband der Privaten Krankenversicherung e.V. mit Sitz in Köln.

Kritik an der PKV

Zum Jahreswechsel ist die PKV verstärkt in den Fokus des öffentlichen Interesses gerückt, da mehrere Versicherungsgesellschaften die Beiträge für ihre Kunden enorm erhöht hatten. In der Folge kritisierten vor allem Verbraucherschützer und Befürworter der so genannten Bürgerversicherung die PKV und generell das duale Krankenversicherungssystem in Deutschland. Neben den steigenden Kosten für den privaten Versicherungsschutz bemängeln die PKV-Gegner vor allem die nicht mehr zeitgemäße Trennung zwischen PKV und GKV. Viele Kritiker halten es für ungerecht, dass die bessere Gesundheitsversorgung nicht allen Bürgern offensteht.

Zukunft der Gesundheitsversorgung

Der demographische Wandel und die damit verbundene Notwenigkeit, zunehmend mehr alte Menschen medizinisch versorgen zu müssen, wird für das deutsche Gesundheitssystem künftig eine große Herausforderung darstellen. Die Kosten für die medizinische Versorgung der Deutschen steigen an, nicht zuletzt auch wegen des medizinischen Fortschritts. Die PKV hat sich auf die Alterung der Gesellschaft vorbereitet, indem sie Alterungsrückstellungen in Höhe von mehr als 170 Milliarden Euro gebildet hat. Europaweit gilt das deutsche Modell der PKV als Musterbeispiel, um der demographischen Entwicklung solidarisch und generationengerecht zu begegnen. Mehr Informationen zur PKV finden Sie auch beim PKV Verband.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr