Private Krankenkassen erhöhen Beitrag: Sonderkündigung und Wechsel möglich

Beitragsanpassung der privaten Krankenversicherungen

Die Privaten Krankenkassen erhöhen zum neuen Jahr die Beiträge um durchschnittlich 5 bis 8 Prozent. Dies ergab eine Studie der Ratingagentur Assekurata für die führenden Anbieter der Krankenversicherungen. Damit fällt die Preissteigerung deutlich höher aus, als noch im vergangenen Jahr und übertrifft selbst die pessimistischsten Einschätzungen und Prognosen der Experten. Wie stark die Beitragserhöhungen im einzellnen ausfallen, lässt sich pauschal nicht sagen. Diese fallen in Abhängigkeit vom gewählten Tarif und der Versicherungsgesellschaft unterschiedlich aus.

Während sich die DVK mit genauen Angaben bedeckt hält und erst die Mitglieder über die Preiserhöhung informieren will, wagt die Debeka als Branchenprimus eine wage Prognose und kündigt eine Erhöhung von etwas mehr als fünf Prozent an. Am glimpflichsten scheinen die Versicherten bei der Allianz davonzukommen. Hier wird eine Beitragserhöhung von weniger als drei Prozent vorausgesagt. Allgemein muss mit einem deutlichen Anstieg der Prämien für sogenannten „Billig-Tarife“ der PKV ausgegangen werden. Diese dienten den Privaten Krankenversicherern als Werbemassnahme zu Gewinnung neuer, vor allem junger und gesunder Patienten. Diese seien nie kostendeckend gewesen und müssten nun überdacht werden.

Sonderkündigungsrecht und Wechsel der privaten Krankenversicherung möglich

Mit Bekanntgabe der Beitragserhöhung haben Versicherungsnehmer die Möglichkeit, ausserhalb der normalen Kündigungsfrist von ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrach zu machen und in einen Private Krankenversicherung Wechsel durchzuführen. Zu empfehlen ist ein Wechsel allerdings nur jüngeren Versicherten. Ab einem Alter von 50 Jahren sollte davon abgesehen werden. Jedoch sollte vor einem PKV Wechsel unbedingt ein PKV Vergleich sämtlicher Tarife erfolgen. Hierzu kann hier entweder ein unabhängiger Computervergleich kostenlos und unverbindlich angefordert werden oder der persönliche Beitrag konkret online berechnet werden. Dieser Private Krankenversicherung Rechner ist TÜV-geprüft und kann kostenlos genutzt werden.

P23ZXEXMYWEV

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr