Private Altersvorsorge: Berufseinsteiger-Bonus bei Riester Rente sichern

Die Riester Rente wird bereits von vielen Arbeitnehmern genutzt, um die spätere Altersrente aufzubessern. Dabei ist die Riester-Rente umso lukrativer, je früher eine solche Versicherung abgeschlossen wird. Schon 20-30 Euro pro Monat sind für die spätere Altersvorsorge ausreichend, wenn der Vertrag von Anlegern unter 25 Jahren abgeschlossen wird.

Berufseinsteiger-Bonus zur Riester Rente

Um diese Zielgruppe vom Abschluss einer Riester-Versicherung zu überzeugen, gewährt die Bundesregierung einen speziellen Berufseinsteiger-Bonus. Dieser Bonus wird an alle Menschen bezahlt, die bei Abschluss ihres neuen Riester-Vertrages das 25. Lebensjahr noch nicht überschritten haben. Der Bonus beträgt einmalig 200 Euro, zusätzlich kann natürlich auch der Grundbonus von 154 Euro pro Vertrag sowie die Kinderzulage in Anspruch genommen werden, sofern der Vertragsinhaber bereits Kinder hat.

Hohe staatliche Zulage besonders im ersten Jahr

Um die Förderung zu erhalten, ist ein Eigenbeitrag von mindestens vier Prozent des Vorjahresbruttoeinkommens in die Riester-Rentenversicherung einzuzahlen. Von diesem Eigenbeitrag werden die staatlichen Zulagen, so auch der Berufseinsteiger-Bonus, abgezogen. Vor allem im ersten Jahr ergibt sich dabei eine überdurchschnittlich hohe Förderquote, die bei jungen Arbeitnehmern mit einem geringen Einstiegsgehalt weiterhin erhalten bleibt.

Vergleich der privaten Altersvorsorge und der Riester Rente

Angebote zur Riester-Rente bieten unter anderem die Banken, aber auch die Versicherungen können entsprechende Verträge berechnen. Grundlage für die Höhe der Einzahlung in einen Riester-Rente-Vertrag sollte die ermittelte Rentenlücke im Alter sein, die von den Beratern der Banken oder Versicherungsunternehmen ermittelt wird. So ist gewährleistet, dass durch die private Altersvorsorge im Alter der gewohnte Lebensstandard weiter beibehalten werden kann. Vor einem Abschluss sollten die Rentenversicherungen einem Versicherungsvergleich unterzogen werden. Hier kann jeder seine individuelle Riester Rente berechnen und prüfen lassen. Alternativ ist eine kostenlose Beratung zur privaten Altersvorsorge bei einem unabhängigen Versicherungsberater sinnvoll. Dieser kann eine umfassende Bedarfanalyse durchführen und Tipps sowie Empfehlungen aussprechen.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr