PKV-Unternehmensrating: Das sind die besten Krankenversicherer

In einem aktuellen Test wurden privaten Krankenversicherungen hinsichtlich des betriebswirtschaftlichen Erfolgs aus Kundensicht, Sicherheit für die Zukunft und Bestandsentwicklung bewertet. Während sich die DEVK, die Alte Oldenburger und Signal Krankenversicherung als Testsieger durchsetzen konnten, fielen die AXA und die Mannheimer Krankenversicherung mit einem „mangelhaft“ im Test durch.

Warum ein Unternehmensrating?

Bei der Auswahl einer geeigneten privaten Krankenversicherung achten die meisten Verbraucher vorwiegend auf ein gutes Preisleistungsverhältnis. Damit die Versicherungsgesellschaften aber auch in Zukunft ausgezeichnete Leistungen zu einem fairen Preis bieten können, bedarf es einer hohen finanziellen Stabilität und einer positiven Mitgliederentwicklung. Diese Faktoren können die potentiellen Kunden jedoch nicht anhand von Vertragsbedingungen ablesen. Unternehmensrating, wie ein neues des Analysehauses Softair, geben Verbrauchern die Möglichkeit sich auch über Finanzlage und Zukunftsaussichten eines Krankenversicherers informieren.

Die Testsieger im Überblick

Beim Softair-Rating wurden die 31 Krankenversicherer aufgrund von Unternehmensangaben in drei Bereichen untersucht. Dabei erhielten drei Unternehmen die Bestbewertung von fünf Punkten: DEVK, Alte Oldenburger und Signal Krankenversicherung. Weitere neun Unternehmen erreichten vier Punkte und damit ein „sehr gutes“ Ergebnis:

• Hallesche
• Concordia
• Provinzial
• Deutscher Ring
• SDK
• Münchener Verein
• LVM
• Inter
• R+V

Die restlichen Unternehmen erreichten befriedigende oder ausreichende Bewertungen. Nur zwei Unternehmen fielen im Test durch, sowohl die Mannheimer als auch die AXA konnten in dem Rating nur einen Punkt erreichen. Im Gesamtdurchschnitt erzielten die Versicherer drei von fünf möglichen Punkten.

Unternehmensrating richtig bewerten

Das bedeutet jedoch nicht, dass die Versicherer mit einem sehr schlechten Ergebnis auch schlechte Produkte anbieten. Allerdings sollten sich Verbraucher darüber bewusst sein, dass gerade Verträge mit einem sehr guten Preisleistungsverhältnis auch abhängig von dem Erfolg des jeweiligen Versicherungsunternehmens sind. Wirtschaftet ein Versicherer schlecht, kann sich dies in Zukunft beispielsweise sehr stark auf die Versicherungsbeiträge auswirken. Wer eine private Krankenversicherung sucht, sollte sich daher auch hinsichtlich der Unternehmensbewertung beraten lassen.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr