PKV-Test: Bester Grund- und Premiumschutz für 2016

Viele Privatversicherte werden aktuell mit Beitragserhöhungen für das kommende Jahr konfrontiert. Wird es besonders teuer, spielen manche Betroffene mit dem Gedanken, die private Krankenversicherung zu wechseln. Ein neuer Test zeigt Wechselwilligen jetzt sehr gute Tarife für den Standard- und Premiumschutz.

Im „Deutschland Test“ vom Deutschen Finanz-Service Institut und Focus-Money (Ausgabe 50/2015) wurden die besten Tarife für die private Krankenversicherung (PKV) ermittelt. Dabei setzt sich das Gesamtergebnis aus den Resultaten der Kategorien Top-Standardschutz und Top-Premiumschutz zusammen. Dazu wurden die Leistungen bzw. Versicherungsbedingungen in 13 Bereichen sowie die Höhe der Beiträge für einen 30- und 40-jährigen Versicherungsnehmer ausgewertet. Auch die Bonität – also die Finanzstärke – der jeweiligen Versicherer hatte Einfluss auf die Bewertung. Am Ende erhalten drei private Krankenversicherer ein sehr gutes Gesamturteil: Allianz, Axa und DKV.

PKV-Testsieger für 2016 ermittelt: Drei Versicherer sind top

Die drei PKV-Testsieger können sich jeweils die vorderen Plätze bei den Tarifen mit mehr Leistungen und bei denen mit Grundschutz sichern. Gut und günstig sind aus Sicht der Tester „AktivMed Plus 90“ von Allianz und „Vital300-U, Komfort Zahn-U“ von Axa, die beide mit sehr gut bewertet werden. Die DKV wird zusammen mit neun weiteren Anbietern mit gut beurteilt.

In der Kategorie Top-Leistungen brillieren die drei PKV-Testsieger mit sehr guten Ergebnissen. Den besten Schutz bieten demnach „AktiMed Best 90“ der Allianz, „Vital330-U, Komfort Zahn-U, Kur-U“ der Axa und „BestMed Komfort BMK0, BestMed Krankenhaus BMZ1“ der DKV. Weitere 12 Anbieter sind dem private Krankenversicherung Test zufolge gut.

Auf stimmiges Preis-Leistungs-Verhältnis achten

Insgesamt zeigt sich eine gute Qualität bei den untersuchten PKV-Tarifen. Drei Angebote sind jedoch nur befriedigend. Während zwei Tarife der Universa vor allem durch die schlechte Benotung der Prämienhöhe zu diesem Ergebnis kommen, sind bei Provinzial Kranken vor allem die Leistungen bzw. allgemeinen Versicherungsbedingungen schuld. Preislich ist der untersuchte Tarif dagegen top. Interessierten zeigt dies, dass insbesondere bei der privaten Krankenversicherung der Blick auf die Beitragshöhe nicht ausreicht. Wichtig sind die damit vereinbarten Leistungen.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr