PKV: Recht auf Wechsel in einen günstigeren Tarif

Wer PKV Mitglied ist, darf jederzeit in einen gleichartigen Tarif beim bisherigen Versicherer wechseln. Dies geht aus dem Versicherungsvertragsgesetz hervor. Häufig bieten neue Tarife im Vergleich mit älteren ähnliche Leistungen zu geringeren Preisen. Die Verbraucherzeitschrift Finanztest hat PKV Kunden, die einen solchen Wechsel vollzogen haben, nach der Beitragsersparnis befragt. Diese konnten durch einen PKV Tarifwechsel zwischen 100 und 500 Euro Beitrag pro Monat sparen.

Wechselrecht bei der bisherigen PKV

Paragraph 204 des Versicherungsvertragsgesetzes gibt das Recht auf einen Wechsel beim bisherigen Versicherer in einen Tarif mit gleichartigen Leistungen vor. Der PKV Kunde muss sich dann keiner erneuten Gesundheitsprüfung unterziehen. Es können sich also keine krankheitsbedingten Leistungsausschlüsse oder Beitragserhöhungen ergeben. Aus dem Paragraphen geht auch hervor, dass dem Kunden die Rückstellungen fürs Alter, die aus seinen Beiträgen gebildet wurden, nicht verloren gehen dürfen.

Viele Versicherer machen es den Kunden jedoch nicht leicht. Nur bei jedem siebten der von Finanztest befragten PKV Kunden verlief ein Wechsel ohne Komplikationen. Alle Versicherer sind jedoch dazu verpflichtet, einen solchen Wechsel zuzulassen. Zudem müssen sie ihre Mitglieder bei jedem Beitragsanstieg schriftlich über das Wechselrecht informieren. Versicherten über 60 müssen sie zusätzlich geeignete Tarife nennen.

Wer bei der PKV versichert ist, muss also nicht zwangsläufig in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln, um Kosten zu senken. Auch durch einen Wechsel innerhalb der Privaten kann man Beiträge reduzieren und womöglich immer noch deutlich bessere Leistungen erhalten als bei der GKV.

Regelungen zur Gesundheitsprüfung

Ein Gesundheitscheck ist nur fällig, wenn der neue Tarif des bisherigen Versicherers gegenüber dem alten Tarif mehr Leistungen bietet. Nur auf diese Mehrleistungen darf sich der Gesundheitstest beziehen. Bei bestimmten Erkrankungen kann es zu einem Risikozuschlag und einer Wartezeit kommen.

Droht ein Risikozuschlag, so kann der Versicherte diesen durch einen Leistungsausschluss vermeiden. Falls der neue Tarif beispielsweise ein Einbettzimmer im Krankenhaus als Leistung enthält, kann diese durch eine Unterbringung im Zweibettzimmer ersetzt werden. Dadurch sinken die Beiträge des PKV Tarifs.

Tipps von Finanztest

Vielen PKV Kunden wird ein Tarifwechsel zunächst verweigert. Gelinge dieser erst nach mehreren Monaten, so solle die Versicherung den Kunden rückwirkend in den gewünschten Tarif umstufen, empfiehlt Finanztest.

Zudem rät Finanztest dazu, die Versicherung schriftlich nach Tarifen zu fragen, die sich nach Paragraph 204 des Versicherungsvertragsgesetzes für den Kunden eignen. Man solle die Anfrage direkt an die Zentrale richten und auf eine schriftliche Antwort bestehen.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr