PKV: Krankenversicherung in der Urlaubszeit

Der Sommer lässt grüßen. Temperaturen um 30 Grad und Sonne satt machen Appetit auf mehr und geben einen Vorgeschmack auf den Urlaub. Viele Privatversicherte freuen sich schon jetzt auf die Ferien. Vor dem Start in den Urlaub lohnt es sich aber, die Private Krankenversicherung noch einmal zu prüfen. Hintergrund: Der Versicherungsschutz wird seitens der PKV individuell ausgestaltet und kann sich gerade im Ausland durchaus unterscheiden und möglicherweise Lücken aufweisen.

Versicherungsbedingungen ausschlaggebend

Viele Privatversicherte sind der Meinung, mit der PKV in der vermeintlich besseren Krankenversicherung abgesichert zu sein.

Oft trifft diese Annahme auch zu. Allerdings sollte man sich immer davor hüten, diese Aussage zu pauschalisieren. Ein Kern der privaten Krankenversicherung ist und bleibt nun einmal die individuelle Ausgestaltung der PKV Tarife. Genau hier liegt die Krux für Reisende. Zwar bieten die privaten Krankenversicherer sehr oft einen umfassenden Schutz auch im Ausland, aber eben nicht immer.

Generell ist es aus Sicht deutscher Versicherungs- und Verbraucherexperten sehr zu empfehlen, sich vor Reiseantritt die Versicherungsbedingungen noch einmal zur Hand zu nehmen. Hieraus sollte hervor gehen, in welchem Umfang eine Deckung der Leistungen im Ausland besteht. Komfort- und Mittelklassetarife der PKV werden in den meisten Fällen den Versicherungsschutz bis zu einem Monat im Ausland gewähren, innerhalb der EU sogar noch länger.

Vorsicht bei abgespeckten Tarifen

Allerdings besteht die Gefahr, in einigen Tarifen eine Unterversicherung zu riskieren. Werden seitens der PKV im Krankheitsfall keine Kosten aus dem Ausland übernommen, ist dringend Nachholbedarf erforderlich. Experten raten in diesem Fall zum Abschluss der bekannten privaten Auslandskrankenversicherung. Wer einen längeren Aufenthalt im Ausland plant, sollte sich mit seiner PKV in Verbindung setzen, um einen angemessenen Versicherungsschutz aufrecht zu erhalten.

Vor Reiseantritt informieren

Ein wichtiger Tipp für alle PKV-Versicherten betrifft die Abrechnungspraxis im Ausland. Hier gilt es, sich frühzeitig zu informieren und das Vorgehen mit der PKV zu besprechen. In der Regel können auch Notfallnummern genannt werden, an welche sich Privatversicherte im Ausland wenden können.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr