PKV: Hallesche mit BRE in Höhe von 45 Millionen Euro

Nach der DKV und der Universa hat auch die Hallesche Krankenversicherung ihren Versicherten Beitragsrückerstattung zugesprochen. Insgesamt erhalten 91.000 Versicherte Rückerstattungen in Höhe von 45 Millionen Euro, für das Jahr 2010. Auch eine Beitragsstabilität für verschiedene Tarife hat die Hallesche bis 2013 zugesichert.

Rückerstattung von bis zu drei Monatsbeiträgen

Die Beitragsrückerstattung (BRE) wird von der Halleschen PKV allen Versicherten zugesprochen, die im Kalenderjahr 2010 keine Leistungen in Anspruch genommen oder ihre Rechnungen nicht eingereicht haben.

So können die Versicherten bis zu drei Monatsbeiträge zurückbekommen. Mit 91.000 Versicherten die eine BRE erhalten, können sich fast 50 Prozent aller Versicherten der Halleschen über zusätzliches Geld freuen. Durchschnittlich erhalten die Versicherten so 500 Euro zurück.

Es ist aber nicht nur die Beitragsrückerstattung, welche den Versicherten ein ruhiges Gewissen bescheren dürfte, auch hat die Hallesche Versicherung bereits im Frühsommer Beitragsgarantien für einige Tarife ausgegeben. Diese Garantien wurden im August dann auf andere Tarife ausgeweitet. So gelten beispielsweise für Frauen in allen Tarifstufen des NK Tarifes Beitragsgarantien, für Kinder sinken die Beiträge im NK-Tarif gar. Ebenfalls über stabile Beiträge können sich männlichen Versicherten der Primo Tarifstufen freuen.

Seit Jahren Spitzenversicherung in Deutschland

Die Hallesche PKV steht aber nicht nur bei ihren Kunden Hoch im Kurs, auch bei unterschiedlichen Ratingagenturen, erreicht die Versicherung regelmäßig überdurchschnittliche Bewertungen und ist auf den vordersten Plätzen zu finden. So erhält die Versicherung seit 1998 ohne Unterbrechung das Testurteil „sehr gut“ bei der Ratingagentur Assekurata. Die Ratingagentur Morgen & Morgen bescheinigt der Halleschen PKV ein „ausgezeichnet.“ Das Preis-Leistungsverhältnis wird besonders lobend hervorgehoben.

Die Halleschen Krankenversicherung war nicht nur zu Beginn der neunziger Jahre die erste Versicherung, die auf dem Weg zur Pflegeversicherung für alle, eine Vorreiterrolle eingenommen hat. Eine weitere Neuerung, welche die Hallesche für das Jahr 2011 erstmals durchführt, leistungsfreie Versicherte erhalten neben der BRE auch Vorsorgegutscheine. Dies bedeutet, dass Versicherte im neuen Jahr zu Vorsorgeuntersuchungen gehen können, ohne ihren Anspruch der BRE für das kommende Jahr verlieren.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr