PKV: Der Basistarif bereitet Versicherern Schwierigkeiten

Versicherte einer privaten Krankenversicherung, die ihre Beiträge für den bestehenden Tarif nicht mehr aufbringen können, haben die Möglichkeit, in den Basistarif zu wechseln. Welche Auswirkungen das Ganze aber hat und wie die Versicherer damit belastet werden, war lange eher eine Randnotiz. Inzwischen prüft die Bundesregierung allerdings den Basistarif – auf Druck des Bundesverfassungsgerichts.

Basistarif als letztes Netz der PKV

Seinen Ursprung hat der Basistarif in der Versicherungspflicht, welche die Regierung auch den Mitgliedern der PKV auferlegt hat.

Mit dem Tarifmodell müssen die Versicherer einen Tarif aufbauen, der in seinen Leistungen und auch dem Beitrag der gesetzlichen Krankenversicherung entspricht. Das Problem, was viele private Krankenversicherer haben, ist die Tatsache, dass die Leistungen und der Beitrag des Basistarifs nicht immer zusammenpassen.

Eine Tatsache, die den Basistarif unterm Strich zu einem Verlustgeschäft macht. Zumal im Basistarif oft Versicherte untergebracht sind, die sich ihre Beiträge nicht mehr leisten können. Bereits jetzt klagen die Versicherer über die mangelnde Zahlungsmoral einiger Mitglieder. Da ihnen aber der Zugriff auf die Altersrückstellungen verwehrt bleibt, müssen sich die Versicherer in der privaten Krankenversicherung derzeit mit der Situation abfinden – ob sie wollen oder nicht.

Basistarif sorgt für Schwierigkeiten

Der Basistarif sorgt aber auch an anderer Stelle für Schwierigkeiten. In der Vergangenheit tauchten Medienberichte auf, denen zufolge sich einige Ärzte weigerten, Versicherte aus dem Basistarif zu behandeln. Eine Tatsache, die das Tarifmodell Basistarif noch weiter unter Druck setzt. Und dessen Prüfung immer notwendiger werden lässt. Wie das Ergebnis der Prüfung des Tarifs durch die Bundesregierung ausfällt, ist allerdings zum derzeitigen Zeitpunkt noch unklar.

Die rund 21.000 Versicherten des Basistarifs müssen vorerst mit der Situation leben. Gemessen am Gesamtversichertenkollektiv in der PKV ist diese Zahl zwar gering. Allerdings dürfte sich die Zahl auch dieses Jahr erhöhen. Allein zwischen 2009 und 2010 hat die Zahl der Versicherten des Basistarifs um 40 Prozent zugenommen.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr