PKV: Beitragserhöhungen 2013 bei der Central Krankenversicherung

Privat Krankenversicherte bei der Central müssen 2013 keine so massive Beitragserhöhung wie im letzten Jahr fürchten. Trotzdem werden einige PKV-Tarife bei dem Anbieter im nächsten Jahr teurer. Wer deshalb wechseln will, sollte unbedingt eine professionelle Beratung in Anspruch nehmen.

Central plant 2013 moderate Beitragserhöhung

Nachdem die Central Krankenversicherung im vergangenen Jahr etliche Kunden mit enormen Beitragsanpassungen von über 40 Prozent zu einem Wechsel der PKV veranlasst hat, werden PKV-Versicherte 2013 voraussichtlich nur moderate Beitragserhöhungen erleben. Medienberichten zufolge verteuern sich die Tarife für die private Krankenvollversicherung bei der Central 2013 im Schnitt „nur“ um 2,6 Prozent. Neben der normalen Beitragsanpassung wird die Central allerdings auch in etlichen Tarifen die Selbstbehalte der Versicherten erhöhen.

Höhere Selbstbeteiligung bei der Central 2013

Neben den steigenden PKV-Beiträgen wird es bei der Central Krankenversicherung mit der Erhöhung zahlreicher Selbstbehalte 2013 eine Art versteckte Beitragsanpassung geben. Denn obwohl sich die Höhe der Beiträge auf den ersten Blick nicht stark verändern wird, müssen PKV-Kunden ab dem 1. Januar 2013 wieder mehr für ihre Gesundheitsversorgung zahlen. Einen um bis zu 150 Euro erhöhten Selbstbehalt müssen Versicherte dann hinnehmen. Die Erhöhung der Selbstbeteiligung kann allerdings nur bei solchen PKV-Kunden kommen, die bereits einen Selbstbehalt mit der Central vereinbart hatten.

Verzögerte Beitragserhöhung mit Boni

Zudem werden einige Kunden der Central 2013 zeitlich befristete Gutschriften für ihren PKV-Tarif erhalten. Diese bewirken, dass sich an dem Beitrag zunächst nicht viel ändern wird. Sobald die Frist für den Bonus allerdings abgelaufen ist, müssen Versicherte zu einem späteren Zeitpunkt nochmals höhere Beiträge für die private Krankenversicherung in Kauf nehmen. Für Versicherte, denen diese Kosten langsam zu viel werden, wird ein Wechsel des Tarifs oder sogar ein Anbieterwechsel empfohlen.

Kostenfreie Beratung zum PKV-Wechsel

Bevor Versicherte sich von ihrer derzeitigen privaten Krankenversicherung trennen, sollten sie unbedingt den Rat eines unabhängigen PKV-Experten einholen. Eine persönliche Beratung können Interessierte kostenlos und unverbindlich hier erhalten. Gemeinsam mit einem Fachmann können sie anschließend klären, ob und wie die PKV gewechselt werden sollte.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr