PKV Basistarif: Das ungeliebte Kind

Der Basistarif in der privaten Krankenversicherung sorgt seit Wochen für Ärger und muss massive Kritik einstecken. Die Versicherer bemängeln unter anderem, dass der PKV-Basistarif nicht kostendeckend umzusetzen ist. Und die Versicherten können sich im Ernstfall nicht sicher sein, beim Arzt die versicherten Leistungen in Anspruch zu nehmen. Der Basistarif ist damit für beide Seiten eine Art Mogelpackung. Allerdings scheinen sich jetzt Veränderungen anzukündigen.

Reform des Basistarifs

Wie Presseberichten in dieser Woche zu entnehmen ist, prüft das Bundesgesundheitsministerium der Basistarif.

Scheinbar denkt man über entsprechende Änderungen beim gesetzlich verordneten Tarifmodell in der PKV nach. Denn den Basistarif hat die private Krankenversicherung nicht aus freien Stücken eingeführt. Das Modell geht auf die Regierung in Berlin zurück. Versicherte der PKV, die sich den Beitrag ihres Tarifs nicht mehr leisten können, sollen sich im Basistarif absichern, um zumindest über einen grundlegenden Versicherungsschutz zu verfügen.

Der Basistarif als Kostenfaktor

Die private Versicherungsbranche hat bereits dessen Einführung kritisiert. Schon damals stand die Kostenfrage im Mittelpunkt. Denn der Basistarif kann seitens der Versicherer nicht kostendeckend betrieben werden. Auf der einen Seite stehen KV-Beiträge, die sich an der GKV orientieren und aus denen sich anfallende Ausgaben nur bedingt decken lassen. Gleichzeitig macht ein weiterer Fakt den Basistarif unattraktiv. Viele Versicherte gehören zu dem Personenkreis, der sich selbst die Beiträge zum Basistarif kaum noch leisten kann. Die PKV wird damit doppelt belastet.

Grüne scheitern mit eigenem Vorstoß

Insbesondere für arbeitslose Versicherungsmitglieder im Basistarif waren die Beiträge lange ein Problem. Vorstöße der Opposition mit dem Zweck, Änderungen beim Basistarif durchzusetzen, scheiterten bislang. Erst in der vergangenen Woche lehnte der Gesundheitsausschuss einen Antrag der Grünen ab, mit dem der Beitragssatz für die Betroffenen im Basistarif abgesenkt werden sollte. Wie der Basistarif überarbeitet wird und zu welchem Zeitpunkt Änderungen umgesetzt werden, ist offen. Fakt ist aber, dass der Basistarif auch weiterhin das ungeliebte Kind der PKV ist.

 

 

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr