PKV: Bahr sieht Kompromiss bei GOÄ

Auf dem PKV-Forum der Continentale Versicherung in Köln, hat der Chef der Bundesärztekammer (BÄK) Ullrich Montgomery sich hoffnungsvoll über eine baldige Beendung der Diskrepanz beim Thema Gebührenordnung für Ärzte geäußert. Auch Gesundheitsminister Daniel Bahr nahm die Äußerungen Montgomerys mit Wohlwollen auf.

Einigung zwischen BÄK und PKV-Verband erwartet

Wörtlich meinte Ullrich Montgomery dazu: „Ich bin guter Hoffnung, dass wir in absehbarer Zeit gemeinsam mit dem PKV-Verband dem Bundesgesundheitsminister ein Angebot vorlegen können, das er nicht ablehnen kann.“

Besonders wurde dabei, die seit Langem anhaltende und immer wieder zum Erliegen kommende Diskussion über die Gebührenordnung bei Zahnärzten angesprochen.

Für Montgomery ist dringender Handlungsbedarf geboten, er sieht momentan keine den Bedürfnissen gerecht werdende Gebührenordnung für Ärzte. Im Prinzip geht es ja nur darum, den Ärzten eine rechtliche Sicherheit und den privaten Versicherungen faire Preise bieten zu können. Auch der Chef der Continentale Rolf Bauer meldete sich zu Wort und erklärte dazu, dass die Ärzte von der PKV auf einem vernünftigen Niveau und einen „Tick“ über der Bezahlung durch die GKV liegen muss.

Daniel Bahr glücklich über Entwicklung

Für Daniel Bahr ist es eine erfreuliche Nachricht, dass sich in diesem Bereich etwas tut, und die Bundesärztekammer mit dem PKV-Verband an einem Strang zieht. Sollte sich eine Einigung die den beiden Parteien einstellen, so will sich der Gesundheitsminister nicht zwischen die beiden Lager begeben, sondern die Lösung unterstützen. Er gab zu der Entwicklung aus Köln bekannt, „Wenn sich PKV und Ärzteschaft einigen, werde ich mich dem nicht verweigern.“

Eine mögliche Lösung könnte über Verträge geschaffen werden, sagt Ullrich Montgomery. Es ist hier allerdings zu beachten, dass die Verträge nicht der „Preisdrückerei und dem Abweichen von der Gebührenordnung dienen.“ Die Qualität, die nötig ist, kann durchaus über Verträge geschaffen werden, solange nicht eine Partei die überhand gewinnt und die andere Partei Zugeständnisse machen muss. Dafür muss aber zuerst eine Gerechte und von allen akzeptierte GOÄ geschaffen werden.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr