PKV: ARAG Krankenversicherung mit Beitragsgarantie bis 2013

In der privaten Krankenversicherung wird das Thema der Beitragsstabilität für viele Versicherte immer mehr zum Thema. Angesichts steigender Kosten im Gesundheitswesen fragen sich Mitglieder der PKV, ob sie den Beitrag im Alter noch werden stemmen können. Ein Lichtblick: In der ARAG Krankenversicherung sind stabile Beiträge zumindest in den ersten Versicherungsjahren garantiert.

ARAG – stabiler PKV-Beitrag in Tarifen

Insbesondere die aktuelle Berichterstattung verunsichert viele potenzielle Neukunden.

Kritische Äußerungen zu Billigtarifen und Umfragen zur Kundenzufriedenheit in der PKV sind aber nur eine Seite der Medaille. Verschiedene Versicherer sind bemüht, den Beitrag zur Krankenversicherung auf einem stabilen Niveau zu halten. Dazu gehört auch die ARAG. Und spricht bis zum 1. Januar 2013 eine Beitragsgarantie aus. Wer also in den nächsten Wochen die Versicherung wechselt, muss bis Ende 2012 keine Beitragsanpassung fürchten.

Letztere fallen in der privaten Krankenversicherung regelmäßig an. Auf diese Weise passen die Versicherer ihre Einnahmesituation dem Marktumfeld – sprich steigenden Gesundheitskosten usw. an. Wer die Absicht hat, in die PKV zu wechseln, sollte sich daher nicht nur die Leistungen und den aktuellen Eintrittsbeitrag genauer anschauen. Experten weisen immer wieder auf die Bedeutung der Beitragsstabilität als wichtige Kennzahl für die private Krankenversicherung hin.

Garantie für Voll-, Zusatz- und Beihilfeversicherung

Die ARAG Krankenversicherung beschränkt ihre Beitragsgarantie bis Anfang 2013 allerdings nicht nur auf die private Krankenvollversicherung, wie für die Kompakttarife E0-E1500 und K0-K1500. Auch in der Krankenzusatz- und Beihilfeversicherung sollen in einigen Tarifen die Beiträge bis Ende 2012 stabil bleiben. Parallel hat die ARAG angekündigt, Anpassungen in der PKV-Prämie in anderen Tarifen nur minimal vorzunehmen.

Chance für freiwillig Krankenversicherte

Die Beitragsstabilität der ARAG Krankenversicherung ist nicht nur ein verlockendes Angebot für Selbständige und Freiberufler. Auch freiwillig Krankenversicherte können in die Reihen der ARAG Krankenversicherung wechseln. Wichtige Voraussetzung: Es wurde im vergangenen Jahr 2010 die Versicherungspflichtgrenze von 49.950 Euro überschritten.

 

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr