PKV: Aktueller Map-Report für 2002 bis 2013

Der neueste Map-Report (Nummer 869) bietet eine Bilanzanalyse über die Geschäftsentwicklungen der privaten Krankenversicherer. Für den Zeitraum 2002 bis 2013 werden die Entwicklungen der Versichertenzahlen, die Marktanteile und Einzelauswertungen der untersuchten Unternehmen vorgestellt.

Der Brancheninformationsdienst Map-Report hat in der vorliegenden Analyse zum Ziel die Entwicklungen der verschiedenen privaten Krankenversicherer zu dokumentieren. Diese Bilanzanalysen sollen dabei helfen, Transparenz für die Mitglieder zu schaffen und die Veränderungen der Unternehmen nachvollziehbar zu machen. Diese Aufgabe konnte der aktuelle Map-Report allerdings nur teilweise meistern.
Grund dafür ist aber nicht etwa fehlende Recherche, sondern unvollständige Geschäftsberichte einzelner Versicherungsgesellschaften. Die meisten fehlenden Informationen konnten jedoch in Form von Umfragen bei Anbietern eingeholt werden. Doch auch hier haben sich nicht alle Versicherer beteiligt. Doch unabhängig von den Problemen bei der Erstellung, bleibt die Bilanzanalyse ein hilfreicher Katalog für Branchenbeobachter.

Neuer Map-Report 2015: Debeka hat größten Zuwachs

Der Markanteil der privaten Krankenversicherer hat sich im Jahr 2013 nur gering verschoben. Ganze zwölf Anbieter haben keine Veränderungen bei der Anzahl von Personen mit Vollversicherungen verbucht. Zehn Versicherer verzeichnen hingegen Zugewinne von 0,5 Prozent und ebenfalls zehn Unternehmen Verluste von 0,4 Prozent. Die meisten Neuzugänge konnte die Debeka für sich gewinnen. Doch auch andere weitere Versicherer konnten ihren Kundenstamm erweitern. Der Map-Report hebt hierbei folgende Anbieter positiv hervor:

• AXA Krankenversicherung AG
• Huk-Coburg Krankenversicherungs-AG
• Signal Krankenversicherung a.G.
• Continentale Krankenversicherung a.G.
• HanseMerkur Krankenversicherung AG

Den größten Rückgang musste die Central verbuchen und sackt dadurch auf der Rangliste der Versicherer mit den größten Marktanteilen auf den achten von zehn Rängen.

PKV-Tarif Rating folgt voraussichtlich Ende März 2015

Aus dem Map-Report gehen Veränderungen auf dem Versicherungsmarkt hervor. Dabei wird zwar die Situation der einzelnen Versicherer untersucht, aber auf eine genaue Analyse der unterschiedlichen Tarife verzichtet. Diese Aufgabe erfüllt der Brancheninformationsdienst voraussichtlich bis Ende März 2015. Dann erscheint das jährliche Rating der privaten Krankenversicherung.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr