Obst und Gemüse: Mangel an Vitaminen durch falsche Ernährung

Vitamine durch Obst und Gemüse wichtig für eine gesunde Ernährung

Fast alle Menschen essen zu wenig Obst und Gemüse. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt ebenso wie die meisten Ärzte den Verzehr von fünf Portionen täglich, wobei die Aufteilung in drei Portionen Obst und zwei Portionen Gemüse als ideal angesehen wird. Für die Größe der jeweils empfohlenen Portion gilt grundsätzlich die eigene Hand als Maßstab. Eine der Obstportionen kann in flüssiger Form aufgenommen werden, allerdings ist dann auf die Kalorienzufuhr zu achten, da Fruchtsäfte sehr energiehaltig sind und kaum sättigen; Früchte- und Kräutertee können als eine Portion gewertet werden, sofern mehrere Becher davon getrunken werden. Die meisten Menschen essen nur drei Portionen am Tag.

Vitamine aus der Konserve nicht vollwertig

Die meisten Ernährungsberater werten Dosenfrüchte nicht als vollwertige Portionen, da bei diesen die industrielle Verarbeitung zu einem teilweisen Verlust der wertvollen Inhaltsstoffe führt. Auf der anderen Seite bleibt ein Teil der Vitamine ebenso erhalten wie nahezu alle sekundären Pflanzenwirkstoffe, so dass Dosenfrüchte für die Gesundheit besser sind als der Verzicht auf Obst. Wesentlich mehr Vitamine und Mineralstoffe bleiben jedoch bei eingefrorenen Früchten und eingefrorenem Gemüse sowie bei Trockenfrüchten erhalten. Der regelmäßige Verzehr von Obst und Gemüse kann die Gesundheit spürbar verbessern und auch das Krebsrisiko senken. Neben der Menge ist auch auf Abwechslung bei den gegessenen Obst- und Gemüsesorten zu achten.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr