Migräne: Wenn heimtückische Kopfschmerzen den Alltag zur Hölle machen

Hin und wieder treffen sie jeden von uns. Die Rede ist von Kopfschmerzen. Wenn sie zum quälenden Begleiter im Alltag werden, spricht man von Migräne. Die große Schwierigkeit: Migräne ist ein äußerst facettenreiches Krankheitsbild, welches die Diagnose erschwert. Der Deutschen Gesellschaft für Neurologie zufolge kann nicht nur die Intensität der Schmerzen deutlich schwanken. Auch die Palette der Symptome variiert von Patient zu Patient.

Volksleiden Migräne

Migräne gilt nicht nur in Deutschland als eines der häufigsten Nervenleiden.

Circa jeder 10. Bundesbürger leidet unter Migräne. Frauen sind wesentlich häufiger betroffen als Männer. Wie sieht es aber mit der Symptomatik aus? In den Köpfen vieler Verbraucher sitzt nach wie vor die Meinung fest, bei der Migräne handele es sich nur um Kopfschmerzen und Übelkeit. Ein Trugschluss, auf den Stefan Evers von der DGN gegenüber dpa hingewiesen hat.

Migräne muss nicht zwangsläufig nur mit den weitverbreiteten Symptomen einhergehen. Es ist durchaus möglich, dass die Attacken deutlich umfangreichere Formen annehmen. Patienten haben immer wieder auch mit dem Aura-Symptom zu kämpfen. Darunter fallen Schmerzen im Nackenbereich, dem Gesicht und bis in die Kiefer. Die Folge: Betroffene leiden nicht nur unter Kopfschmerzen.

Migräneattacken von außen beeinflusst

Zu dieser Tatsache hinzu kommen weitere Probleme, die insbesondere während einer akuten Attacke das Krankheitsbild zur Belastung machen. Migräne kann durch äußere Reize verstärkt werden. Licht, besondere Gerüche oder Lärm können unter Umständen dazu führen, dass sich Patienten noch unwohler fühlen und noch stärker unter der so schon schmerzhaften Attacke leiden. Zusätzlich sorgt das teilweise undifferenzierte Bild zu Schwierigkeiten in der Diagnosestellung.

Migräne therapier- und erkennbar

Inzwischen ist Migräne nach Expertenmeinung relativ gut behandelbar. Neben der Akuttherapie schließt diese Aussage auch die Vorbeugung ein. Neben der medikamentösen Behandlung stehen in diesem Zusammenhang auch alternative Methoden im Mittelpunkt. Ein weiterer Fortschritt ist Wissenschaftlern erst vor einigen Monaten gelungen. Mittels MRT und Rosenöl gelang ein neuer Blick auf den Verlauf einer Attacke.

 

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr