Map-Report: Debeka beste PKV 2012 vor Deutschem Ring und R+V Krankenversicherung

 

Debeka Krankenversicherung, Deutscher Ring und R+V Krankenversicherung, so lauten die besten PKV im map-Report 2012. Die Debeka Krankenversicherung bestätigte damit bereits Testergebnisse aus 2011, in denen sie ebenfalls sehr gut abgeschnitten hat und in mehrere PKV Tests als Testsieger hervorging.

Zum ersten Mal beim map-Report 2012: Deutscher Ring

Für den Deutschen Ring war es die erste Teilnahme an dem map-Report Test 2012. Dabei belegte die private Krankenversicherung auf Anhieb den zweiten Platz vor der R+V Krankenversicherung. Insgesamt nahmen am diesjährigen PKV Test 18 Versicherungsgesellschaften teil.

Map-Report 2012 mit sechs Bestnoten „mmm“

Neben dem PKV Testsieger Debeka konnten auch andere private Krankenversicherer die Bestnote „mmm“ im map-Report erhalten. Nachfolgend eine Übersicht der 10 besten privaten Krankenversicherungen aus dem aktuellen Test:

  1. Debeka Krankenversicherung (76,70 Punkten) – „mmm“
  2. Deutscher Ring (72,45 Punkte) – „mmm“
  3. R+V Krankenversicherung (72,20 Punkte) – „mmm“
  4. Signal Krankenversicherung (71,40 Punkte) – „mmm“
  5. Alte Oldenburger (70,35 Punkte) – „mmm“
  6. DKV (70,25 Punkte) – „mmm“
  7. HanseMerkur (65,35 Punkte) – „mm“
  8. Nürnberger Krankenversicherung (63 Punkte) – „mm“
  9. DEVK (63 Punkte) – „mm“
  10. Provinzial Krankenversicherung (62,45 Punkte) – „mm“

Viele private Krankenversicherungen verweigern map-Report 2012

Obwohl jährlich neue Gesellschaften am Test vom Chefredakteur des map-Reports Manfred Poweleit teilnehmen, ist die Anzahl der Krankenversicherungen noch immer begrenzt. Neben dem Deutschen Ring war auch die Mecklenburgische beim diesjährigen Test zum ersten Mal dabei. Es reichte immerhin für ein gut („mm“) für die Gesellschaft. Beim map-Report 2011 hab die Allianz Krankenversicherung ihre Prämiere. Der Grund der Verweigerung ist die Offenlegung sensibler Zahlen, die die Krankenversicherer meiden wollen.

Map-Report 2012 widerspricht hohen Beitragserhöhungen 2011

Entgegen den Medienberichten in den letzten Monaten widerspricht der aktuelle PKV Test 2012 den überdurchschnittlichen Beitragsanpassungen zum 1. Januar 2012. Neben den Beiträgen von Angestellten wurden auch die Preiserhöhungen für Beamte untersucht.

Das Ergebnis überrascht ein wenig: Beamte müssen im Schnitt im neuen Jahr „nur“ 3,24 Euro mehr für ihr PKV zahlen als im Vorjahr. Die Beitragssteigerung von 2010 auf 2011 betrug hingegen satte 11,14 Euro. Dies entspricht in etwa einem Drittel des Vorjahres.

Auch bei Angestellten fielen die Anpassungen der Monatsbeiträge geringer aus als noch 2011. Im Schnitt zahlten diese 2011 24,84 Euro mehr als im Vorjahr, während es 2012 „nur“ 11,14 Euro sind. Viele Medien berichteten von Beitragssteigerungen von über 40% gegenüber dem Vorjahr.

Menschen, die sich für eine private Krankenversicherung interessieren, sollten vor Abschluss die Tarife genau vergleichen und sich sehr genau einen Wechsel überlegen, da dies zumeist eine Entscheidung fürs Leben ist.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr