In Zeiten, in denen viele Menschen mit weniger Einkommen leben müssen, die Kosten und damit der Beitrag zur privaten Krankenversicherung eine immer wichtigere Rolle. Viele Versicherte wählen daher eine billige private Krankenversicherung, die mit Kosten von weniger als 50 Euro pro Monat für junge Selbstständige wirbt.┬áBei einem Blick auf die Tarife anderer privater Krankenversicherungen wird deutlich, dass diese Unternehmen tatsächlich sehr günstige Konditionen bieten. Allerdings sollte neben dem Preis auch die Leistung der Versicherung genauer geprüft werden, denn diese lässt nicht selten zu wünschen übrig. So bieten einige billige private Krankenversicherungen lediglich eine medizinische Grundversorgung, die mit den Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung vergleichbar ist. Zudem müssen Versicherte häufig hohe Selbstbehalte im Krankheitsfall übernehmen, so dass sich eine solche Versicherung nicht selten als teuer entpuppt.

Im Unterschied hierzu steht eine günstige private Krankenversicherung. Auch sie bietet niedrige private Krankenversicherung Kosten, gleichzeitig aber auch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Versicherte, die lediglich geringe Leistungen benötigen oder wünschen, können hier einen Basistarif wählen, der neben dem Hausarzt-Prinzip auch die Mehrbett-Unterbringung im Krankenhaus beinhaltet. Auf Wunsch ist es nachfolgend mit einem Options-Tarif meist möglich, ohne separate Gesundheitsprüfung in die nächst höheren PKV Tarife dieser Gesellschaft zu wechseln und so umfangreichere Leistungen in Anspruch zu nehmen. Versicherte können in diesen hochwertigeren Tarifen beispielsweise alternative Heilmethoden wählen oder aber im Krankenhaus vom Chefarzt behandelt werden. Auch die vollständige Kostenerstattung beim Zahnarzt ist möglich.

Geringere Kosten durch Selbstbeteiligung in der PKV

Um die Kosten bei diesen Krankenkassen zu reduzieren ist es möglich, eine PKV Selbstbeteiligung zu wählen. In diesem Fall übernehmen Versicherte im Krankheitsfall einen Teil ihrer Arzt- und Medikamentenkosten selbst, um die Versicherung zu entlasten. Im Unterschied hierzu steht die Beitragsrückerstattung, die ebenfalls von vielen Versicherungen angeboten wird. Versicherte, die ihre Krankenkasse nicht in Anspruch nehmen, können dabei mit einer Rückerstattung von Beiträgen rechnen. Bei einem Jahr der Nichtinanspruchnahme können bereits bis zu drei Monatsbeiträge zurückerstattet werden, wird die PKV gar zwei bis drei Jahre nicht beansprucht, können sogar bis zu sechs Monatsbeiträge zurückfließen. Hierdurch können hohe private Krankenversicherung Kosten eingespart werden.

PKV Bewertungen der Stiftung Warentest Finanztest beachten

Um die sogenannte individuell "beste private Krankenversicherung" zu finden, bieten auch unabhängige Testgesellschaften eine private Krankenversicherung Bewertung, die als Orientierung für den Vertragsabschluss dienen kann. Im Rahmen einer solchen Bewertung, die unter anderem von der Stiftung Warentest, aber auch von der Finanztest sowie der Zeitschrift Focus Money durchgeführt wird, werden neben dem Leistungsumfang auch der Service der Versicherung, deren finanzielle Ausstattung sowie die Entwicklung der Beiträge in der Vergangenheit geprüft. Versicherungen, die hier positiv abschneiden konnten, werden als Testsieger gekürt und können hiermit natürlich auch werben.

Weitere Informationen zum Thema: