Hallesche: PKV mit Beitragsstabilität bis 2012

Für viele Neukunden ist der Beitrag für die Private Krankenversicherung eines der wichtigen Entscheidungsmerkmale. Experten weisen aber immer wieder darauf hin, dass es an dieser Stelle noch einige Punkte zu berücksichtigen gilt. Dazu gehört unter anderem die Beitragsstabilität in der PKV. Die Hallesche Private Krankenversicherung kommt ihren Versicherten jetzt entgegen und spricht für einige Tarife aus ihrem Portfolio eine Beitragsgarantie aus, die bis 31. Dezember 2012 gilt.

Beitragssicherheit über Monate

Gerade in den letzten Wochen hat der PKV-Beitrag zunehmend Wellen geschlagen.

Hintergrund ist eine Berichterstattung in den Medien, die verstärkt auf die Gefahren überdurchschnittlicher Beitragsanpassungen in der privaten Krankenversicherung hinweist. Die Hallesche ist aber nicht die erste PKV, die erkennt, dass sichere und stabile Beiträge erhebliche Anziehungskraft auf Versicherte ausüben können. In den letzten Wochen haben bereits CKV, Barmenia und AXA eine Beitragsgarantie abgegeben.

Um eines vorweg zu nehmen: Die Beitragsgarantie der Hallesche Krankenversicherung gilt nicht für alle Tarife der privaten Krankenversicherung. Lediglich ausgewählte Tarifmodelle werden seitens der PKV mit der Garantie bedacht. Bei den Frauen wären diese unter anderem: NK 3, NK 2 und NK Bonus. Männer, die in den Tarifen NK 100, NK 3 sowie NK 2 versichert sind, können sich ebenfalls über die Beitragsgarantie freuen.

Stabile Prämien – langfristige Sicherheit gefragt

Im Bereich der Beitragssicherheit ist es allerdings nach Ansicht vieler Experten nur teilweise zielführend, ausschließlich auf kurz- bis mittelfristige Beitragsstabilitäten zu achten. Vielmehr muss sich jedes Mitglied der PKV darüber im Klaren sein, dass die Prämie über die Jahre in erheblichem Umfang steigen kann. Insbesonders sogenannte Billigtarife werden unter diesem Gesichtspunkt immer wieder kritisiert, da Versicherte teilweise unter deutlichen Beitragsanpassungen leiden.

Wer sich als Neukunde für die private Krankenversicherung interessiert, muss daher sehr deutlich auf die einzelnen Rahmenbedingungen achten. Es lohnt sich der Blick auf die Testergebnisse von Rating-Agenturen, die aus Verbrauchersicht bewerten. Dazu gehört unter anderem die Agentur Assekurata, welche die Hallesche Krankenversicherung erst kürzlich als gute Option im Bereich der PKV eingestuft hat.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr