GKV: Überschüsse auch im 1. Quartal 2012

Die gesetzlichen Krankenkassen können sich auch im ersten Quartal 2012 über Überschüsse freuen. Wie das Bundesministerium für Gesundheit mitteilt, standen von Januar bis März 2012 Einnahmen in Höhe von rund 47,47 Milliarden Euro Ausgaben in Höhe von rund 45,96 Milliarden Euro gegenüber.

Überschüsse gehören den Kassenmitgliedern

Bundesgesundheitsministers Daniel Bahr (FDP) nannte die anhaltend positive Finanzlage der Kassen sehr erfreulich. Die gute finanzielle Situation der gesetzlichen Krankenkassen bestätigt aus seiner Sicht die Erfolge der Bundesregierung: „Die Bundesregierung setzt sich für solide Finanzen der Krankenkassen ein und achtet auf die künftige Ausgabenentwicklung“, sagte er. Die Milliardenreserven gehörten den Beitragszahlern, betonte Bahr. „Überschüsse sind das Geld der Versicherten, was auch ihnen zugute kommen muss, das kann zum Beispiel durch Leistungsverbesserungen und Prämienzahlungen geschehen.“

Hohe Geldreserven bei AOK und Ersatzkassen

Ähnlich wie schon im Vorjahreszeitraum erwirtschafteten die gesetzlichen Krankenkassen nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums im 1. Quartal 2012 ein deutliches Plus. Vor allem die Kassenarten mit den meisten gesetzlich Krankenversicherten wiesen hohe Überschüsse aus. So konnten die Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) rund 533 Millionen Euro als Gewinn verbuchen, die Ersatzkassen erzielten sogar einen Überschuss in Höhe von rund 568 Millionen Euro. Laut Bundesgesundheitsministerium wiesen die Betriebskrankenkassen Überschüsse von 165 Millionen Euro, die Innungskrankenkassen 154 Millionen Euro und die Knappschaft-Bahn-See 71 Millionen Euro aus. „Die Lage bei den Kassen ist weiterhin unterschiedlich, aber alle profitieren von der Situation“, erklärte Gesundheitsminister Bahr.

Positive Finanzentwicklung für 2012 erwartet

„Auch wenn die Überschüsse im Durchschnitt der drei folgenden Quartale erfahrungsgemäß deutlich geringer ausfallen als in den Monaten Januar bis März, kann im Gesamtjahr 2012 mit einer weiterhin positiven Finanzentwicklung gerechnet werden“, teilte das Bundesgesundheitsministerium mit. Anfang 2012 stehe die gesetzliche Krankenversicherung wieder auf einem soliden finanziellen Fundament. Die Krankenversicherungsträger können Rücklagen aufbauen, weshalb sie weiterhin auf die Erhebung von Zusatzbeiträgen verzichten können.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr