GKV: Keine kostenlose Auslandskrankenversicherung mehr

Kassenpatienten dürfen einen kostenlosen privaten Auslandskrankenschutz bei der GKV nur noch bis zum Ende dieses Jahres erhalten und müssen dann auf private Zusatzpolicen ausweichen.

Nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins Focus beanstandete das Bundesversicherungsamt, das die gesetzlichen Krankenkassen beaufsichtigt, die Praxis einiger gesetzlicher Versicherungen, ihren Mitgliedern eine weltweit gültige Auslandsreise-Krankenversicherung kostenfrei anzubieten. Laut Focus würden aktuell über zwei Millionen gesetzlich Versicherte von einem solchen zusätzlichen Angebot der Kassen profitieren, obwohl der erweiterte Krankenversicherungsschutz im Ausland nicht von den gesetzlichen Versicherungen angeboten werden darf. Die betreffenden Krankenkassen müssen die kostenlosen Policen für Auslandsaufenthalte nun bis zum Jahresende abschaffen.

Eingeschränkter Auslandskrankenschutz der GKV

Auch das Bundesgesundheitsministerium nahm Anstoß an dem Angebot einiger Krankenkassen. Wie ein Sprecher des Ministeriums am Samstag mitteilte, dürften die gesetzlichen Versicherungen den erweiterten Schutz im Ausland nicht anbieten. Hierfür gebe es keine gesetzliche Ermächtigung. Die Versicherungen dürften lediglich private Zusatzpolicen vermitteln, diese ihren Mitgliedern jedoch nicht als eigene Kassenleistung offerieren. Der reguläre Auslandskrankenschutz der gesetzlichen Krankenversicherungen gilt nur in den EU-Ländern und in den Ländern, mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen hat. Versicherte, die sich darüber hinaus für den Krankheitsfall oder einen Unfall im Ausland absichern möchten, müssen eine zusätzliche private Police mit weltweitem Schutz abschließen.

Private Auslandsreiskrankenversicherung

Mit einer privaten Krankenzusatzversicherung für das Ausland können Versicherte sich weltweit schützen. Anfallende Kosten für Behandlungen und Medikamente erhalten Patienten je nach Versicherungsvertrag von der privaten Versicherungsgesellschaft zurück, wenn sie die Rechnungen bei der Versicherung einreichen. Hier sollten Versicherungsnehmer stets auf die Anforderungen an eine Rechnung achten, damit die Gesellschaft einen Beleg im Nachhinein nicht beanstanden kann und die Zusatzversicherung auch wirklich alle Kosten übernimmt. Da die Versicherungen in der Regel auch einen Rücktransport nach Deutschland bezahlen, bietet die private Auslandsreise-Krankenversicherung einen zusätzlichen Schutz für Versicherte.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr