GKV: Kein Zusatzbeitrag ab Mitte 2012

[12.12.2011] Alle gesetzlich Versicherten können vorerst aufatmen, denn im Laufe des Jahres 2012 werden vermutlich alle Krankenkassen den derzeit noch erhobenen Zusatzbeitrag wieder abschaffen – davon gehen zumindest Branchenkenner aus. 13 Krankenkassen erheben derzeit noch einen Zusatzbeitrag 2012, bie 11 dieser Kassen ist die Abschaffung aber beschlossene Sache. Der Grund: Die GKV erwirtschaftet dieses Jahr ca. 2,5 Mrd. Euro Überschuss.

Gesetzliche Kassen wollen auf Zusatzbeitrag verzichten

[Berlin] Gesetzlich versicherte Verbraucher können aufatmen, denn in fast allen Krankenkassen, die noch einen Zusatzbeitrag erheben, wird dieser zu Beginn des Jahres oder in dessen Verlauf abgeschafft.

So müssen derzeit noch 13 Krankenkassen einen Zusatzbeitrag erheben, bei 11 Krankenkassen ist aber bereits eine Abschaffung beschlossen worden. In einigen Fällen können aufgrund von Fusionen die Zusatzbeiträge abgeschafft werden, wie bei der DAK, der BKK Gesundheit und der BKK Axel Springer, die zur DAK Gesundheit fusionieren.

Die großen Krankenkassen, wie KKH-Allianz und Deutsche BKK, können besonders durch die Mehreinnahmen und die ausgezeichnete Wirtschafts- und Arbeitsmarktlage auf einen Zusatzbeitrag im kommenden Jahr verzichten. Experten gehen davon aus, dass die gesetzlichen Krankenkassen zum Jahresende einen Überschuss von 2,5 Milliarden Euro erwirtschaftet haben werden.

Auch kleinere Kassen wollen Zusatzbeitrag abschaffen

Aber nicht nur die Branchengrößen wollen im kommenden Jahr wieder auf einen Zusatzbeitrag verzichten. In den Betriebskrankenkassen von Phönix, Advita und Merck gilt es als sicher, dass der Verwaltungsrat grünes Licht zur Abschaffung geben wird. Bei der BKK Merck und der BKK Advita stimmt der Verwaltungsrat in dieser Woche über den weiteren Kurs ab. In der BKK Phönix ist zwar noch kein endgültiger Termin bekannt, ein Sprecher erklärte aber: „Der Zusatzbeitrag wird im Laufe des nächsten Jahres aufgehoben.“

Unklar hingegen ist die Situation noch bei den beiden Krankenkassen BKK Hoesch und BKK Publik. Auch wenn beide Kassen über die Abschaffung des Zusatzbeitrages diskutieren und dies schnellstmöglich gewünscht wird, so kann ohne Zustimmung des Bundesversicherungsamtes (BVA) dieser Schritt nicht durchgeführt werden.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr