GKV: Bereits 11 Krankenkassen mit Zusatzbeitrag 2012

Im Jahr 1994 existierten in Deutschland noch weit über 1100 gesetzliche Krankenkassen, diese Zahl ist seither rückläufig, durch die Fusion der IKK-Classic mit der Verinigten-IKK im August, sank die Zahl auf 153. Experten gehen davon aus, dass sich diese Zahl noch weiter nach unten bewegen wird. Besonders Krankenkassen, die einen Zusatzbeitrag erheben, sind gefährdet. Insgesamt haben für das Jahr 2012 bereits 11 Krankenkassen einen Zusatzbeitrag angekündig.

Ein Drittel der Kassen verzichten auf Zusatzbeitrag

Stehen gesetzliche Versicherungen vor finanziellen Problemen, die nicht mit den Beiträgen der Versicherten kompensiert oder durch die Zuweisungen aus dem Gesundheitsfonds behoben werden können, bleibt oft nur der Zusatzbeitrag.

Der Zusatzbeitrag geht aber immer auch mit Risiken einher und kann die Situation der Kasse noch verschärfen. Denn, den Versicherten entstehen zwar mehr Kosten, eine Leistungssteigerung bleibt aber aus, weshalb viele Versicherte im Anschluss die GKV wechseln.

Dadurch entsteht aber ein Teufelskreis, denn die finanzielle Schieflage der Krankenkasse, wird mit dem Verlust weiterer Mitglieder nicht gehemmt, sondern verschärft. Auch die, oft in der Kritik stehenden, Zuweisungen aus dem Gesundheitsfonds können den angeschlagenen Kassen wenig helfen. Da die Ausgaben aller Kassen betrachtet werden und daran die Ausschüttungen bemessen werden, profitieren Kassen mit einer soliden Versichertenstruktur und geringen Ausgaben. Für Versicherungen mit einem hohen Altersdurchschnitt und hohen Ausgaben entsteht eine große Finanzlücke. Um dies zu verhindern, haben bisher 56 gesetzliche Versicherungen bekannt gegeben, auf einen Zusatzbeitrag für 2012 zu verzichten.

Große Kassen erheben keinen Zusatzbeitrag

Nicht verwunderlich ist, dass die großen Ersatzkassen wie die Barmer GEK und die TK (Techniker Krankenkasse) auf einen Zusatzbeitrag verzichten können. Unter den verbliebenen 12 Allgemeinen Ortskrankenkassen sind bisher drei Vertreter zu finden, die auf einen Zusatzbeitrag verzichten. Es sind aber auch bereits 44 Betriebskrankenkassen unter denen, die garantiert keinen Zusatzbeitrag erheben.

Aufatmen können auch die Versicherten der Innungskrankenkasse IKK-Classic und Vereinigte-IKK, denn auch die neue Krankenkasse wird 2012 keinen Zusatzbeitrag einfordern. Sieben Krankenkassen können sogar soweit gehen, dass sie ihren Versicherten eine Prämie auszahlen und gleichzeitig auf einen Zusatzbeitrag verzichten können.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr