Gesundheit: Bluthochdruck wird zur Volkskrankheit

Der 17. Mai ist 2011 Welt-Hypertonie-Tag. Viele Verbraucher kennen weder dieses Datum noch wissen sie die Folgen und Ursachen richtig einzuschätzen. Dabei ist Hypertonie ( Bluthochdruck ) in Deutschland mittlerweile zu einer Volkskrankheit geworden. Schätzungen gehen davon aus, dass zwischen Rhein und Oder ca. 35 Millionen von Bluthochdruck betroffen sind. Das Gefährliche: Bluthochdruck äußert sich durch eine diffuse Symptomatik, die selten in ihrer Schwere wahrgenommen wird.

Hypertonie – Gefahr für Leib und Leben

Von Bluthochdruck wird in der Medizin bei einem systolischen Blutdruck von mehr als 140 mmHg oder einem diastolischen Blutdruck gesprochen, der höher als 90 mmHg liegt.

Diese doppelte Diagnostik sorgt an sich schon für Verwirrung. Ein weiterer Punkt: Hypertonie sorgt im ersten Moment für keine klare Symptomatik. Kopfschmerzen, Übelkeit, Schlaflosigkeit oder Abgeschlagenheit – Symptome, die sich einem konkreten Krankheitsbild nur schwer zuordnen lassen.

Daher wird Bluthochdruck in der Regel erst spät und bei Routineuntersuchungen festgestellt. Mit schwerwiegenden Folgen. Denn Bluthochdruck gewinnt vor allem durch seinen schleichenden Charakter an Brisanz. Unbehandelt kann er zum Beispiel Infarkte und Schlaganfälle begünstigen, führt aber unter Umständen auch zu eine, Lungenödem oder der gefürchteten Aortendisektion. Unterm Strich sind es insbesondere die Sekundärschäden, welche die Hypertonie zu einer Gefahr werden lassen.

Ursachen der Hypertonie

Bluthochdruck kann viele Ursachen haben. Neben Organleiden wie Störungen in der körpereigenen Hormonregulation oder Nierenbeschwerden sind es vor allem ein ungesunder Lebenswandel und die Ernährung, die zu Bluthochdruck führen. So steht etwa der übermäßige Genuss von Salz oder Alkohol im Verdacht, die Hypertonie zu begünstigen. Gleichzeitig gilt Übergewicht als Risikofaktor. Letzteres kann daneben auch zu Diabetes Typ 2 usw. führen.

Vorsorge sollte Pflicht sein

Der Welt-Hypertonie-Tag will aber nicht nur an die Risiken und Gefahren von Bluthochdruck erinnern. Vielmehr geht es darum, die Menschen an eine regelmäßige und frühe Vorsorge zu erinnern. Aufgrund der unspezifischen Symptome und wenig offensichtlichen Kausalitäten sind regelmäßige Messungen wichtig. Die Deutsche Hochdruckliga geht davon aus, dass allein in Deutschland 50 Prozent der Todesfälle in Zusammenhang mit Hypertonie stehen.

 

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr