Gesundheit: Bluthochdruck erhöht Krebsrisiko

Eine neue Studie hat ergeben, dass Bluthochdruck sich eindeutig auf das Risiko auswirkt, an Krebs zu erkranken. So steigt das Risiko einer Krebserkrankung um bis zu 20 Prozent, wenn der Patient bereits vorher an Bluthochdruck gelitten hat. Dies haben in Zusammenarbeit, schwedische und britische Forscher in einer 33 jährigen Beobachtung herausgefunden.

Bluthochdruck nur für Männer gefährlich

Besonders problematisch ist dabei allerdings, dass der Hälfte aller Patienten gar nicht bewusst ist, dass sie an Bluthochdruck leiden.

Für die Studie wurden in der Zeit von 1972 bis 2005 die Daten von 577.799 Patienten ausgewertet, davon waren 289.454 Männer und 288.345 Frauen. Die Daten stammten alle aus Norwegen, Österreich und Schweden. Unterscheidungen wurden bei den Daten in den Bereichen Alter, Geschlecht, BMI, Raucher/Nichtraucher und Schwankungen im Laufe der Zeit gemacht.

Die Ergebnisse der Forscher haben gezeigt, dass besonders Männer unter einem erhöhten Krebsrisiko leiden, während bei Frauen kaum eine Erhöhung erkennbar ist. Die Patienten wurden extra in Gruppen – je nach Intensität des Bluthochdruckes – eingeteilt. Für Frauen stieg das Risiko einer grundlegenden Krebserkrankung nicht an, lediglich bei speziellen Krebsarten, wie Bauchspeicheldrüsenkrebs oder schwarzem Hautkrebs, konnten leichte Anstiege nachgewiesen werden, während bei Männern eine grundlegende Risikoerhöhung vorhanden war. Die Ursache ist den Forschern jedoch noch unklar.

Neue Studie – neues Ergebnis

In einer zuvor durchgeführten Studie kamen Forscher zu einem anderen Ergebnis, bei dem kein Unterschied zwischen Männern und Frauen nachweisbar gewesen ist. Vermutungen gehen davon aus, dass einfach die größere Anzahl an untersuchten Probanden den Ausschlag gegeben hat. Diese Meinung vertritt zumindest Mieke Van Hemelrijck vom Londoner King´s College.

Sie ruft aber auch zur Vorsicht auf und will überstürzte Reaktionen vermeiden. So erklärte sie, „Wir können nicht behaupten, dass es einen Kausalzusammenhang zwischen Bluthochdruck und dem Krebsrisiko gibt“, denn es sind weit mehr Faktoren mit einzubeziehen. Das Risiko, an Krebs zu erkranken, steigt nicht nur durch Bluthochdruck, auch Ernährung und Bewegung spielen eine Rolle. Bluthochdruck ist lediglich ein Faktor in einer  langen Reihe. Aufgrund der weiten Verbreitung in der westlichen Welt ist Bluthochdruck aber nicht zu vernachlässigen.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr