Freie Krankenhauswahl in der PKV und GKV

Der Versicherte hat sich als Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse grundsätzlich in ein in der Nähe seines Wohnortes gelegene Krankenhaus zu begeben. Einige Tarife der privaten Krankenversicherung weisen eine vergleichbare Klausel auf.

Bei einer Einweisung auf Grund einer akuten Erkrankung gilt selbstverständlich, dass die Einlieferung in eine Klinik am aktuellen Aufenthaltsort erfolgt. In diesem Fall hat die Krankenkasse keinen Anspruch auf einen Auslagenersatz, wenn das Krankenhaus am Urlaubsort einen höheren Tagessatz als die Klinik am Wohnort berechnet.
Für einige Patienten ist auch bei einem planbaren Klinikaufenthalt die Unterbringung in einem wohnortfernen Krankenhaus sinnvoll. Das gilt insbesondere dann, wenn die Betreuung an einem anderen Ort besser gewährt werden kann. So wählen junge Studenten gerne eine Klinik am Wohnort der Eltern, während Patienten, welche eine Fernbeziehung führen, gerne während ihres Klinikaufenthaltes in der Nähe des Partners sein möchten.

Wenn die Wohnung der Eltern oder des Partners als Zweitwohnsitz angemeldet ist, kann die Kasse diesen Wunsch kaum ablehnen. Aber auch in anderen Fällen übernehmen die Kassen in der Regel mögliche Mehrkosten, da sie die Bedeutung einer guten Betreuung für die Genesung anerkennen. Es ist ratsam, der Kasse vor Beginn der Behandlung den Grund für die Krankenhauswahl mitzuteilen.Die Kosten für die Fahrt zum entlegenen Krankenhaus werden selbstverständlich nicht erstattet.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr