Durch tödliche Fehler im Krankenhaus 18.800 Tote jährlich

Laut dem AOK Krankenhaus-Report 2014 kamen in deutschen Kliniken 2011 geschätzte 18.800 Patienten aufgrund von Behandlungsfehlern ums Leben. Ein Großteil der Fehler ließe sich jedoch vermeiden, so die Experten. Wer sich etwa sein Krankenhaus für die Behandlung aussuchen kann, minimiere das Risiko von ärztlichen Fehlern.

Krankenhaus-Report: Tod durch Behandlungsfehler vermeidbar

Deutschlands Straßen sind gefährlich, doch deutsche Kliniken sind gefährlicher. Dem aktuellen Krankenhaus-Report der AOK zufolge sterben in deutschen Krankenhäusern fünfmal mehr Menschen aufgrund von Behandlungsfehlern als Personen im Straßenverkehr. Die tödlichen Fehler sind dabei hauptsächlich auf falsche Medikamentenvergabe und mangelnde Hygiene zurückzuführen. Viele Fehler können jedoch vermieden werden, so die Studienautoren. So führen beispielsweise mehr Erfahrungen und Routine zu besseren Ergebnissen. Bei Hüftgelenk-Operationen weist etwa das „Fünftel der Krankenhäuser mit den wenigsten Eingriffen […] im Vergleich zum Fünftel mit den meisten Behandlungen eine um 37 Prozent höhere Rate an Wiederholungsoperationen auf.“

Chefarztbehandlung, freie Krankenhauswahl und Co.

Angesichts der erschreckenden Zahlen warnt die Deutsche Krankenhausgesellschaft jedoch vor Verunsicherung. So seien die Sicherheitsstandards in die Kliniken so hoch wie nie zuvor. Dennoch fragen sich viele Patienten jetzt, ob sie etwas tun können, um nicht Opfer eines Behandlungsfehlers zu werden. Besonders Privatversicherte oder Versicherte mit einer Krankenzusatzversicherung können sich zumindest etwas sicherer fühlen. Denn sie profitieren oftmals von ihrem Anspruch auf Chefarztbehandlung. Im Gegensatz zu Personen mit relativ wenig Erfahrung sollten dem Chefarzt weniger oder bestenfalls keine Fehler unterlaufen.

Erfahrungsberichte lesen und Kliniken vergleichen

Auch die freie Krankenhaus-Wahl ist eine Leistung, die Privatpatienten zugutekommt. Wer in jede beliebige Klinik gehen kann, braucht nur auf Vergleichsportalen wie etwa der „weißen Liste“ der Bertelsmann Stiftung nach den Einrichtungen mit den besten Bewertungen zu suchen. Auch die Bundesregierung plant mit einem neuen Qualitätsinstitut die verschiedenen Krankenhäuser besser vergleichbar zu machen. Aus Sicht der AOK könnte zudem eine stärkere Spezialisierung der Kliniken zukünftige Behandlungsfehler verhindern.

 

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr