Der Verzehr von Fruktose kann zu Bluthochdruck führen

Immer mehr Menschen sind heute von Bluthochdruck betroffen. Grundsätzlich kann Bluthochdruck jeden Menschen treffen. Obwohl die genaue Ursache für Bluthochdruck meist im Dunkeln bleibt, gibt es dennoch einige Risikofaktoren, die die Entstehung von Bluthochdruck begünstigen. Hierzu gehören zum Beispiel Übergewicht, Bewegungsmangel, Stress und hoher Salz- bzw. Alkoholkonsum, wie auch der Verzehr von Fruktose. Private Krankenversicherung bietet Vorsorgekurse an.

Fruchtzucker in Sirup, Fruchtsaft und Marmelade kann Bluthochdruck begünstigen

Forscher in Colorado haben jetzt herausgefunden, dass sich auch der Konsum von Fruchtzucker negativ auf die Entstehung von Bluthochdruck auswirken kann. In ihrer Studie haben die Forscher entdeckt, dass das Risiko von Bluthochdruck mit der pro Tag verzehrten Menge Fruchtzucker ansteigt. Menschen also, die viele Lebensmittel mit dem Zuckeraustauschstoff Fruktose zu sich nehmen, riskieren also erhöhte Blutdruckwerte. Zu den Lebensmitteln, in denen heute viel Fruktose verarbeitet wird, gehören unter anderem Sirup, Gebäck, Fruchtsäfte und Marmeladen. Die Angaben auf der jeweiligen Verpackung geben Auskunft über die Zusatzstoffe des Lebensmittels.

Um Schlaganfall und Arterienverkalkung vorzubeugen sollte Bluthochdruck schnell behandelt werden

Grundsätzlich sollte Bluthochdruck schnell behandelt werden, denn er begünstigt die Entstehung sowie die Beschleunigung einer Arterienverkalkung. Gleichzeitig steigt bei Patienten das Risiko von Folgeerkrankungen, zu denen der Schlaganfall oder Schädigungen des Herzens gehören.

Private Krankenversicherungen bieten Ernährungskurse zur Vorbeugung an

Auch die Krankenkassen haben das Risiko des Bluthochdrucks erkannt und geben vielfach Tipps und Hinweise, wie diese Erkrankung vermieden werden kann. Zudem bieten viele gesetzliche und private Krankenkassen Kurse für eine gesunde Ernährung oder für mehr Bewegung im Alltag. So kann zumindest das Risiko einer Bluthochdruck-Erkrankung verringert werden. Im Fall einer Erkrankung können dann verschiedene Therapien genutzt werden.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr