Debeka-Chef Uwe Laue: „Die PKV muss versuchen, sauber zu bleiben“

Der Generaldirektor und Vorstandsvorsitzende der Debeka-Versicherungen, Uwe Laue, beklagt in einem Interview mit „Handelsblatt Online“, dass Einzelfälle die gesamte Private Krankenversicherung in Misskredit bringen. Die Bürgerversicherung der SPD hält Laue für ungeeignet, um die Probleme im deutschen Gesundheitswesen zu lösen.

Schlechtes Image der PKV unberechtigt

In der öffentlichen Wahrnehmung steht es momentan schlecht um die private Krankenversicherung (PKV). Zu Unrecht, beklagt der Debeka-Chef nun in einem Interview mit Handelsblatt Online. Der Eindruck, dass die Lage der Branche sich dramatisch verschlechtert habe, täuscht, so Laue. PKV-Kritiker aus Opposition, den gesetzlichen Krankenkassen und dem Verbraucherschutz würden übersehen, dass das duale System aus gesetzlicher und privater Krankenversicherung einen wichtigen Beitrag zur Qualität der Gesundheitsversorgung in Deutschland leistet.

Einzelfälle bringen Branche in Misskredit

Laue bestätigt, dass die Kritik an der PKV in Einzelfällen berechtigt sei. „Natürlich, in der Branche wurde nicht alles richtig gemacht“, sagte er im Interview. „Die Exzesse bei den Provisionen für Vermittler sind ein Beispiel. Doch da haben wir zusammen mit der Politik Lehren gezogen und Veränderungen umgesetzt“, so der Debeka-Chef. Allerdings sorgten die Diskussionen zu den gestiegenen Beiträgen bei einzelnen privaten Versicherern für eine verzerrte Wahrnehmung der gesamten Branche in der Öffentlichkeit. „Die PKV muss versuchen, sauber zu bleiben“, appellierte Laue daher an seine Kollegen. „Jedes schwarze Schaf sorgt für Missgunst in Richtung PKV.“

Bürgerversicherung ist keine Lösung

Vorschläge, die PKV abzuschaffen und eine Bürgerversicherung einzuführen, hält Laue für gefährlich. Für die Menschen würde sich die Bürgerversicherung zunächst gut anhören, so der Vorstandsvorsitzende der Debeka, doch letztlich könne sie kein einziges Problem des deutschen Gesundheitssystems lösen. „Alle Erfahrungen mit staatlich organisierten Einheitssystemen zeigen, dass es früher oder später zur Rationierung und damit zu sozialen Verwerfungen kommt“, warnt Laue. Deutschland hätte weltweit eines der besten Gesundheitssysteme und dies sei vor allem auch der Existenz der PKV zu verdanken.

Weitere News:

Tops und Flops in der privaten Krankenversicherung

Aktuelle Zahlen zeigen, welche privaten Krankenversicherer in den letzten fünf Jahren die meisten neuen Mitglieder gewonnen haben. Rund die Hälfte der berücksichtigten 33 Anbieter ist gewachsen. Andere Anbieter verbuchen dagegen teils deutliche… mehr

Finanztest: Probleme mit der privaten Krankenversicherung vermeiden

In der aktuellen Ausgabe von Finanztest (08/2016) greift Stiftung Warentest das Thema Probleme mit der privaten Krankenversicherung auf. Denn nicht immer zahlen die Versicherer für jede Behandlung. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese nicht… mehr

Finanztest prüft PKV-Ergänzungstarife für Beamte

Beamte haben die Möglichkeit, mit Beihilfeergänzungstarifen ihren Versicherungsschutz aufzustocken. Denn trotz privater Krankenversicherung und Beihilfe bleiben sie manchmal auf Kosten sitzen, etwa wenn Zahnersatz oder eine neue Brille notwendig… mehr

Kosten für Physiotherapie: Ärger mit privater Krankenversicherung

In der Regel profitieren privat Versicherte von sehr guten Leistungen. Doch nicht immer ist im Vertrag eindeutig geregelt, für welche Behandlungen der Versicherer wie viel zahlt. Ein solcher Streitfall stellt beispielsweise die Kostenübernahme… mehr